Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2014

17:57 Uhr

Imtech-Korruptionsaffäre

Strafanzeige gegen Ex-Präsidenten des VfR Aalen

ExklusivDer Baukonzern Imtech kommt nicht zur Ruhe – und mit dem Sponsor auch Fußball-Zweitligist VfR Aalen nicht. Nun wurde aufgrund des Verdachts der Gelder-Veruntreuung Anzeige gegen den Ex-Präsidenten des Klubs erstattet.

Profis des VfR Aalen auf dem Platz: Sponsor Imtech ist derzeit angeschlagen. dpa

Profis des VfR Aalen auf dem Platz: Sponsor Imtech ist derzeit angeschlagen.

DüsseldorfDie Korruptionsaffäre des Gebäudeausrüsters Imtech erfasst den Fußball. Deutsche Manager des niederländischen Konzerns sollen über Jahre hinweg und mit hoher krimineller Energie Gelder veruntreut und an den Zweitligisten VfR Aalen geleitet haben. Wie die Hamburger Staatsanwaltschaft dem Handelsblatt bestätigte, liegt ihr eine entsprechende Anzeige vor. Zu Einzelheiten könne sie sich nicht äußern.

Nach gemeinsamen Recherchen des Handelsblattes und der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf handelt es sich bei dem Angezeigten um den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden des VfR Aalen, Johannes Moser. Unter seiner Verantwortung soll ein System aus Scheinrechnungen aufgebaut worden sein, das letztlich dem VfR zugute kam. Insider sprechen von Millionenbeträgen. Dabei unterstützte Imtech den Verein schon legal mit rund zwei Millionen Euro pro Saison.

Moser leitete 13 Jahre lang die Hauptniederlassung von Imtech in Aalen und war danach Direktor der Imtech-Region Süd-West. Zu den Vorwürfen nahm Moser keine Stellung und verwies auf Imtech. Imtech wiederum verweigerte eine Stellungnahme mit Hinweis auf die hierzu gerade laufende eigene Ermittlung in dieser Sache.

Der niederländische Traditionskonzern kämpft derzeit um seine Existenz. 2013 deckte eine groß angelegte Untersuchung Luftgeschäfte in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro auf. Bilanzen mussten nachträglich dramatisch korrigiert werden, der Börsenwert des Konzerns fiel um mehr als zwei Milliarden Euro. Im Zuge der Ermittlungen hat Imtech unter anderem seinen ehemaligen Deutschland-Chef Klaus Betz angezeigt. Auch Betz saß bis Ende 2013 im Aufsichtsrat des VfR Aalen.

Von

iw

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×