Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2012

22:43 Uhr

In Überzahl

Schalke gibt Sieg gegen Montpellier aus der Hand

Quelle:SID

Bundesligist Schalke 04 hat den zweiten großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League verpasst. Gegen Montpellier reichte es trotz Überzahl und Führung nur zu einem Punkt.

Knapp den Sieg verpasst

Video: Knapp den Sieg verpasst

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

GelsenkirchenFußball-Bundesligist Schalke 04 hat in der Champions League eine Vorentscheidung um den Einzug ins Achtelfinale fahrlässig vergeben. Die Königsblauen mussten sich trotz einer 2:1-Führung in Überzahl mit einem bitteren 2:2 (1:1) gegen den französischen Meister HSC Montpellier begnügen.

Souleymane Camara (90.) bestrafte in der hektischen Schlussphase die Schalker Nachlässigkeit. Zuvor hatte der tragische Held Julian Draxler die Königsblauen vom zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel träumen lassen. Der 19-Jährige erzielte nicht nur nach dem frühen Rückstand den Ausgleich (26.). Der Jung-Nationalspieler holte auch den Foulelfmeter heraus, den Torjäger Klaas-Jan Huntelaar zur zwischenzeitlichen Führung nutzte (53.). Zuvor hatte Karim Ait-Fana (13.) die Franzosen in Führung gebracht.

Draxler wurde aber zum tragischen Helden, nachdem er sich in den Strafraum gedribbelt hatte, erlitt er beim Foul durch Garry Bocaly einen Bruch am linken Unterarm. Bocaly sah die Rote Karte, Draxler musste mit schmerzverzerrtem Gesicht und dick bandagiertem Handgelenk vom Feld getragen und ins Krankenhaus gebracht werden.

Schalke-Kapitän Höwedes ärgerte sich über die verpasste Wiedergutmachung und das zweite unnötige 2:2 fünf Tage nach dem Remis gegen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. „Wir waren spieldominant. Wir kriegen es einfach nicht rein, dass wir Spiele vorzeitig entscheiden. Das tut weh“, sagte der Abwehrspieler. Torschütze Huntelaar monierte: „Wir spielen zu ängstlich.“

Mit vier Punkten aus den ersten beiden Gruppenspielen haben die Königsblauen aber immer noch gute Chancen, zum dritten Mal in der Klubgeschichte das Achtelfinale in der Königsklasse zu erreichen. In der nächsten Partie am 24. Oktober beim FC Arsenal geht es um die Tabellenführung.

Fünf Tage nach dem ärgerlichen 2:2 beim Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf begannen die Schalker extrem vorsichtig. Die Gäste kontrollierten das Spiel und ließen den Ball fast ungestört durch ihre Reihen laufen. Das 1:0 durch Ait-Fana, der von der Strafraumgrenze in den Winkel traf, war die logische Folge der Schalker Passivität.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

GoGo02

04.10.2012, 17:52 Uhr

Ob Schalke, Dortmund, Bayern.....
Die Bundesliga ist ziemlich weit weg von der TOP Performance der Liegen in England oder Spanien.
Da klafft eine richtige Lücke. Die Bayern sind zu Hause (in der Bundesliga) top, in Europa nur Mittelmaß. Dortmund und vor allem Schalke nochmals deutlich dahinter.....
Wird sich wohl auch nicht bessern, solange die Spieler keine Notwendigkeit sehen. Es reicht ja für die Bundesliga, die Stadien sind fast immer ausverkauft; warum dann noch "einen drauflegen" ??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×