Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2012

09:39 Uhr

Internationale Länderspiele

Ibrahimovic schießt England ab, Frankreich schlägt Italien

Im Prestigeduell gegen Italien bestätigt Frankreich seinen Aufwärtstrend. Trainer Trapattoni verliert erneut mit Irland, Gerrard feiert ein besonderes Länderspieljubiläum. Mann des Abends ist aber Deutschland-Schreck Ibrahimovic - mit einer Tore-Gala gegen England.

In Siegerpose vor geschlagenen Engländern: Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic traf viermal. Reuters

In Siegerpose vor geschlagenen Engländern: Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic traf viermal.

BerlinVier Wochen nach dem furiosen 4:4 gegen Deutschland hat die schwedische Nationalmannschaft erneut eine Fußball-Gala gezeigt. Während die DFB-Elf am Mittwochabend zu einer Nullnummer in den Niederlanden kam, deklassierten die Schweden in Solna England mit 4:2. Überragender Mann war dabei Vierfach-Torschütze Zlatan Ibrahimovic, der in der 20., 77., 84. und 90. Minute traf.

„Seine Vorstellung heute war Weltklasse. Es war sein Abend“, sagte England-Kapitän Steven Gerrard nach seinem 100. Länderspiel über den siebenmaligen schwedischen Fußballer des Jahres. Danny Welbeck (35.) und Steve Caulker (38.) trafen für die Gäste.

Bei seinem vierten Tor traf Ibrahimovic per Fallrückzieher aus fast 25 Metern. Englands Torwart Joe Hart war aus dem Strafraum gekommen und köpfte den Ball etwas unglücklich fast senkrecht in die Luft. Der Angreifer von Paris St. Germain setzte direkt zum Fallrückzieher an und schoss mit einem Treffer Marke „Tor des Jahres“ über den verdutzten Schlussmann hinweg ins Netz. „Das war eines der schönsten Tore, das ich je gesehen habe“, sagte Gerrard.

Die Österreicher und Iren als weitere deutscher Gegner in der Qualifikation für Brasilien 2014 kassierten am großen Testspiel-Mittwoch Heimniederlagen. Österreich verlor gegen die Elfenbeinküste 0:3, Irland mit Trainer Giovanni Trapattoni 0:1 gegen Griechenland. Die Schweiz siegte dank der Treffer der Bundesliga-Profis Eren Derdiyok und Xherdan Shaqiri 2:1 in Tunesien.

Welt- und Europameister Spanien beendete seinen Betriebsausflug nach Panama mit einem nie gefährdeten 5:1-Sieg. Pedro (16./43. Minute), David Villa (29.), Sergio Ramos (82.) und Markel Susaeta (84.) erzielten die spanischen Tore. Gabriel Gomez (87.) gelang per Elfmeter noch der Ehrentreffer für die Gastgeber.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×