Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2007

12:14 Uhr

Interview

DFB-Präsident will Fußball mit nur neun Spielern

Um das „Mannschaftssterben“ im Senioren- Bereich zu verhindern, hat der DFB-Präsident Theo Zwanziger, eine spektakuläre Idee entwickelt.

Zwanziger-Plan: Fußball mit neun Spielern = Frankfurt/Main (dpa) -

FRANKFURT. In einem Gespräch mit dem Fachmagazin „Kicker“ regte Zwanziger an, dass in den untersten Spielklassen von den Kreisligen A abwärts vom Sommer 2008 an nur noch mit neun statt mit elf Spielern pro Mannschaft gespielt wird. Damit solle der Wettbewerb erhalten bleiben, weil die Anzahl der Mannschaften im Seniorenbereich stark rückläufig ist.

Im Zeitraum von 15 Jahren verringerte sich die Zahl der Seniorenteams um zehn Prozent von 69 214 (1991) auf derzeit nur noch 62 678 Mannschaften in den 25 805 Vereinen. In dem mit 6,3 Millionen Mitgliedern größten Fachverband der Welt sind insgesamt 171 877 Mannschaften organisiert - 5907 weniger als im Jahr 1998. Während bei den älteren Junioren bis 18 Jahre die Zahl der Mannschaften stagniert, hat die Weltmeisterschaft 2006 im Juniorenbereich bis 14 Jahre einen Mitglieder-Zuwachs ausgelöst. Steigend ist auch die Zuwachsrate im Mädchen- und Frauenfußball.

Zur Diskussion stellt der DFB-Präsident die Einführung einer deutschen Meisterschaft der so genannten Alte Herren-Mannschaften ab dem 35. oder 40. Lebensjahr, um „die Fußballer möglichst lange dabei zu haben“. Bei den Junioren fordert Zwanziger eine Überprüfung der Jahrgangs-Strukturen mit der Möglichkeit des Wegfalls einer Altersstufe und ebenfalls einer Verkleinerung der Mannschaftsstärke.

Zwanzigers Idee der Spieler-Reduzierung zählt zu einem „Fußball- Entwicklungsplan“, an dem in der Frankfurter DFB-Zentrale seit drei Monaten gearbeitet wird und der auf dem DFB-Bundestag am 26. Oktober in Mainz verabschiedet werden soll. „Wir wollen jeden Grashalm des Feldes untersuchen, alle Facetten des Fußballs vom Wettbewerb über den Freizeit- und Breitensport sowie das gesellschaftliche und soziale Engagement beleuchten“, sagte Zwanziger. Der DFB müsse dabei Rücksicht nehmen auf demoskopische Entwicklungen und auf den Geburtenrückgang reagieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×