Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2016

08:26 Uhr

Julian Draxler

Wechsel nach Paris steht offenbar kurz bevor

Der Transfer von VfL-Wolfsburger-Spieler Draxler ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit: Während französische Medien berichten, dass der Wechsel nach Paris perfekt sei, teilt der VfL mit, dass noch verhandelt werde.

Der Wechsel des Fußball-Nationalspielers nach Paris steht offenbar unmittelbar bevor. dpa

Julian Draxler

Der Wechsel des Fußball-Nationalspielers nach Paris steht offenbar unmittelbar bevor.

Paris/WolfsburgDer Wechsel von Fußball-Nationalspieler Julian Draxler vom Bundesligisten VfL Wolfsburg zum französischen Meister Paris St. Germain steht unmittelbar bevor. Die französische Sportzeitung „L'Equipe“ vermeldete den Transfer des Weltmeisters im Winter bereits als perfekt. Dies dementierte der VfL indes. Ein Sprecher betonte, die Verhandlungen dauerten noch an, eine Einigung sei noch nicht erfolgt.

Mit dem Wechsel Draxlers nach nur anderthalb Jahren in Wolfsburg wird allerdings noch vor Weihnachten gerechnet. Als Ablöse ist eine Summe von rund 42 Millionen Euro plus Bonuszahlungen im Gespräch.

Der 23-Jährige war 2015 als Nachfolger von Kevin De Bruyne für rund 36 Millionen Euro vom FC Schalke verpflichtet worden, der für rund 75 Millionen Euro zu Manchester City gewechselt war. Draxler konnte die hohen Erwartungen indes nie erfüllen und sorgte nach nur einem Jahr mit einem Interview für Ärger, in dem er seinen Wechsel forderte.

Sport: Draxler vor dem Abschied: Das schnelle Ende eines Irrtums

Sport

Draxler vor dem Abschied: Das schnelle Ende eines Irrtums

Das Ende des teuren Irrtums ist nur eine Frage der Zeit. Geht Julian Draxler erst im Sommer? Oder verlässt er den VfL Wolfsburg schon im Winter?

Dies lehnte der inzwischen beurlaubte Sportchef Klaus Allofs allerdings vehement ab.

Der sportliche Leiter Olaf Rebbe, der die Manageraufgaben von Allofs vorerst übernommen hat, steht nun vor einem Achtungserfolg. Draxler nach dessen sportlich dürftigen Leistungen der vergangenen Monate mit deutlichem finanziellen Gewinn verkaufen zu können, hatte kaum jemand erwartet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×