Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2013

10:48 Uhr

„Keine Kurzschlussreaktion“

Abstiegsschock sitzt bei Fortuna tief

Darauf war kein Fortune vorbereitet: Am letzten Spieltag rutscht Düsseldorf erstmals auf einen Abstiegsplatz und muss zurück in Liga 2. Wie es weiter geht, ist unklar. Das Drama lässt hunderte Fortuna-Anhänger ausrasten.

Fortunas Torwart Fabian Giefer trauert: Nachdem er nach einer famosen ersten Halbserie schon von größeren Clubs träumte, patzte er zuletzt immer öfter. dpa

Fortunas Torwart Fabian Giefer trauert: Nachdem er nach einer famosen ersten Halbserie schon von größeren Clubs träumte, patzte er zuletzt immer öfter.

HannoverDie Tränen nach dem fünften Abstieg aus der Fußball-Bundesliga waren bei den Spielern noch nicht getrocknet, da platzte Fortuna Düsseldorfs Manager bei der Frage nach der Zukunft der Kragen. Mit möglichen personellen Konsequenzen will sich die in der Rückrunde so glücklose Fortuna in Ruhe beschäftigen, wie Wolf Werner deutlich zum Ausdruck brachte: „Sie brauchen aber keine personellen Fragen zu stellen. Wir werden uns sicherlich auch damit auseinandersetzen und uns über die Rückrunde unterhalten. Aber drei Minuten nach dem Abpfiff beantworte ich diesen Scheiß nicht.“

Sachlicher machte Fortuna-Boss Peter Frymuth nach dem 0:3 in Hannover klar, dass Norbert Meier trotz des zwölften sieglosen Spiels in Serie, nur neun Pünktchen in der Rückrunde und dem daraus resultierenden fünften Bundesliga-Abstieg des Clubs vorerst Trainer bleibt. „Norbert Meier hat einen Vertrag bis 2014. Wir haben nicht vor, heute oder morgen - so wie das ja bereits spekuliert wurde - eine andere Entscheidung zu treffen“, bekräftigte Club-Präsident Frymuth: „Es wird keine Kurzschlussreaktion geben.“

Bereits vor dem Saisonfinale war Meier in einigen Düsseldorfer Medien arg kritisiert und über dessen Ablösung für den Fall der Relegation spekuliert worden. Verständlich, dass nun, da die Fortuna gar direkt nach nur einem Jahr wieder zurück in die 2. Liga muss, nach Meier gefragt wurde. „Das ist normal. Das habe ich unseren sportlich Verantwortlichen auch gesagt: Wenn ihr in der Rückrunde nur neun Punkte holt, dann müsst ihr auch damit leben, dass darüber diskutiert und geschrieben und auch kritisiert wird“, bekannte auch Frymuth, der das „Unfassbare“ (Werner) nun aber erstmal „zwei, drei Tage“ sacken lassen und dann mit Werner und Meier analysieren will.

Der Trainer selbst bekräftigte, seinen Vertrag auch in der 2. Liga trotz seines ersten Abstiegs überhaupt erfüllen zu wollen: „Fortuna ist für viele mehr als ein Fußballverein. Wenn man die Fans hier heute wieder erlebt hat, da kommt so etwas nicht im Ansatz infrage.“

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Franz

19.05.2013, 11:30 Uhr

.........dieser Verein hat überhaupt keine Chance Leistungssport alla Bundesliga abzuliefern. Ja, was können die am Besten? Partie feiern in der Altstadt, saufen und fressen bis die Lichter ausgehen. Keine Chace also? Nein, keine.
Haben sie doch die längste Biertheke der Welt, damit rühmen sich.

deerhunter

19.05.2013, 11:48 Uhr

Lieber Franz. Lies mal den Einführungstext zu den "Trollen. Ich glaube, Deinen Tagesfrust solltest Du besser nicht an einer solchen Stelle abladen. Ein bisschen Deutsch und psychologische Hilfe bekommst Du bei jedem Allgemeinarzt oder beim Sozialdienst. Aber mit Fussball hast Du offensichtlich nichts am Hut.

Ziegenkaese

19.05.2013, 15:10 Uhr

Ah, ein Kölner!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×