Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2014

19:17 Uhr

Kleinere Verletzungen

WM für Neuer und Lahm nicht in Gefahr

Ein Foto von Manuel Neuers rechtem Arm in einer Schlinge löste Spekulationen aus: Fällt Deutschlands Nummer eins für die WM aus? Eine Untersuchung sorgte nun für Entwarnung – auch bei Kapitän Philipp Lahm.

Den Pokal in nur einer Hand: Manuel Neuer muss die rechte Schulter schonen. AFP

Den Pokal in nur einer Hand: Manuel Neuer muss die rechte Schulter schonen.

MünchenDas passt in diese zerrüttete WM-Saison: Nun kämpft Joachim Löws Nummer eins Manuel Neuer um die rechtzeitige Brasilien-Fitness und auch Kapitän Philipp Lahm muss gleich zu Beginn des Trainingslagers eine mehrtägige Zwangspause einlegen. Die angeschlagenen Münchner Profis werden am Mittwoch zum Auftakt der Vorbereitung der Fußball-Nationalmannschaft nach Südtirol reisen und auch ihre WM-Teilnahme ist derzeit laut FC Bayern nicht in Gefahr. Aber: Wann Löws Schlüsselspieler mit voller Kraft in die Titelmission einsteigen können, war auch nach den mit Spannung erwartenden Untersuchungen am Montag bei DFB- und Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ungewiss.

Neuer erlitt beim Pokalsieg über Borussia Dortmund einen kleinen Einriss am Kapselbandapparat im rechten Schultereckgelenk und trägt zur Entlastung in den kommenden Tagen eine Armschlinge. Im DFB-Teamcamp im Passeiertal soll er dann mehrmals täglich behandelt werden. Die Ausfalldauer ist aber noch nicht präzisiert. Je nachdem, wie die Behandlung anschlage, werde Neuer ins Training einsteigen können, sagte Bayern Münchens Mediendirektor Markus Hörwick. „Mein WM-Einsatz ist nicht gefährdet“, schrieb der Keeper des FC Bayern am Montag bei Facebook. „Das wird schon!“

Lahm muss nach einem Bluterguss im linken Sprunggelenk als Folge eines Kapseleinrisses vom Samstag eine fünf- bis siebentägige Trainingspause einlegen, reist aber ebenfalls mit nach Südtirol. „Die Bänder und der Knochen sind in Ordnung, das ist das Entscheidende“, sagte Hörwick.

Löw hatte mehrfach und auch am Montag nochmals darauf hingewiesen, wie wichtig absolute Fitness in Brasilien sein wird. Nun hat er neben Rückkehrer Sami Khedira gleich drei weitere Leistungsträger, die mit Fragezeichen in die unmittelbare Turniervorbereitung gehen. Denn neben Neuer und Lahm bleiben auch bei Bastian Schweinsteiger Fitness-Fragezeichen wegen der Entzündung der Patellasehne, die schon seinen Finaleinsatz im Pokal verhinderte. Noch ist nicht absehbar, wenn der 101-malige Nationalspieler wieder voll belastbar sein wird.

Internetfotos und TV-Bilder von Neuer hatten zu Wochenbeginn die Sorgen in Richtung Fußball-WM vergrößert. Die lädierte Schulter wurde mit einer Bandage stabilisiert. Die Fotos sähen „natürlich dramatisch aus“, meinte Neuer. „Aber die Schlinge dient nur der Schulter-Entlastung.“

Der Münchner hatte sich beim 2:0-Sieg seines Clubs im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund bei einer unglücklichen Abwehraktion außerhalb des Strafraums die Blessur zugezogen. Der 28-Jährige konnte am Samstag die Partie zwar beenden, musste am Montag aber bei Müller-Wohlfahrt vorstellig werden. Lahm sagte dem TV-Sender Sky, nach seinem eigenen Arzttermin er „gehe davon aus“, bei der WM in Brasilien spielen zu können - und verschwand in einer Seitenstraße.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×