Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2017

12:07 Uhr

Länderspielnominierung

Löw schnappt sich Werner

Leipzig bekommt einen Nationalspieler: Bundestrainer Joachim Löw hat für die anstehenden Länderspiele erstmals Stürmer Timo Werner nominiert. Gegen England zählt allerdings erst einmal ein Abschied.

Der Stürmer wird erster Spieler von RP Leipzig im Nationalkader. ZB

Timo Werner

Der Stürmer wird erster Spieler von RP Leipzig im Nationalkader.

FrankfurtBundestrainer Joachim Löw hat Timo Werner als einzigen Neuling für die ersten Länderspiele in diesem Jahr gegen England und Aserbaidschan nominiert. Der 21 Jahre alte Offensivspieler von RB Leipzig gehört zum Aufgebot für den Prestige-Test der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) in Dortmund gegen die Three Lions und die Fortsetzung in der WM-Qualifikation vier Tage später in Baku gegen Aserbaidschan. „Werner ist ein junger und interessanter Spieler mit guter Perspektive. Er ist sehr variabel und hat in dieser Saison konstant auf hohem Niveau gespielt“, sagte Löw am Freitag.

Letztmals steht Lukas Podolski im DFB-Kader. Der 31-Jährige kommt gegen England wie im Vorjahr verabredet zu seinem 130. Einsatz. „Es ist toll, dass Lukas in diesem fantastischen Rahmen verabschiedet wird. Er erhält damit einen würdigen Abgang, und den hat er sich verdient“, sagte Löw. Abwehrchef Jérôme Boateng zählt nach seiner langwierigen Schulterverletzung noch nicht wieder zum Kader und soll in München an seiner Fitness arbeiten.

Hingegen gehören unter anderen die England-Profis Leroy Sané und Emre Can zum 24 Spieler umfassenden Aufgebot und können auf ihre ersten Länderspieleinsätze seit dem verlorenen EM-Halbfinale 2016 gegen Frankreich (0:2) hoffen. Sané hatte zuletzt bei Manchester City ebenso überzeugen können wie Can beim FC Liverpool.

Weiterer Rückkehrer ist Antonio Rüdiger von AS Rom, der nach seinem Kreuzbandriss in der EM-Vorbereitung erstmals wieder nominiert wurde. „Antonio hat sich herangekämpft, seine Physis ist wieder hervorragend, Wucht und Dynamik sind zurück. Von seiner Verletzung ist nichts mehr zu merken“, sagte Löw über den Verteidiger.

Verletzt oder erkrankt fehlen die Dortmunder Mario Götze (Stoffwechselstörung) und Marco Reus (Muskelfaserriss), Ilkay Gündogan (Kreuzbandriss) von Manchester City und der Leverkusener Jonathan Tah (Muskelfaserriss).

Gegen England bestreitet die DFB-Auswahl wie 2016 das erste Länderspiel des Jahres. Vor zwölf Monaten gab es in Berlin eine vermeidbare 2:3-Niederlage. Gegen Aserbaidschan hat Deutschland bisher alle Länderspiele gewonnen. Letztmals traf man 2011 in der EM-Qualifikation aufeinander und gewann ebenfalls in Baku 3:1. In der laufenden WM-Ausscheidung hat der Titelverteidiger alle vier Spiele ohne Gegentor gewonnen. „Unser Ziel ist es, das Ticket für die WM so früh wie möglich zu lösen. Dabei sind wir bislang auf einem sehr guten Weg - und diesen wollen wir nicht verlassen“, sagte Löw.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×