Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2015

18:30 Uhr

Liveticker zur EM-Auslosung

Deutschlands Gruppe steht fest!

Die Fußball-Welt schaut heute nach Paris, wo die Gruppen für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich im kommenden Jahr ausgelost werden. Welche Gegner bekommt Deutschland? Die Auslosung im Liveticker.

Vicente Del Bosque trägt die Trophäe hinein. AFP

Vicente del Bosque

Vicente Del Bosque trägt die Trophäe hinein.

+++Schwere Gruppe D+++

Kroatien kommt in Gruppe D. Harte Gruppe für die Türkei gegen Kroatien, Spanien und Tschechien.

+++Gruppe B+++

Gruppe B mit Russland komplett. England, Wales und die Slowakei warten damit auf den Gastgeber der WM 2018.

So funktioniert die Auslosung für die EM 2016

Warum wird die EM mit 24 Mannschaften gespielt?

Michel Platini versprach vor seiner Kür zum UEFA-Chef 2007 eine Aufstockung der Teilnehmerzahl von 16 auf 24 Mannschaften, das zog beim Wahlvolk. Als Irland und Schottland später den entsprechenden Antrag stellten, war auch Platini im Gegensatz zum Deutschen Fußball-Bund dafür. Ein weiterer Nutzen für die UEFA: Mehr Teams versprechen höhere Marketingerlöse und TV-Einnahmen.

Was sind die Konsequenzen für das Turnier?

Der Modus wird verkompliziert. Neben den sechs Gruppensiegern und -Zweiten qualifizieren sich die vier besten Dritten. Der Rechenschieber wird zum unerlässlichen Utensil. Mauscheleien werden erleichtert, da eventuell beide Teams das für sie nötige Ergebnis kennen. Das Turnier wird zudem enorm aufgebläht. 51 statt 31 Spiele, 30 statt 24 Tage und 10 statt 8 Stadien. Der Sport-Gigantismus hat auch die EM erreicht.

Wie funktioniert die Auslosung?

Die 24 Teams wurden von der UEFA auf Grundlage eines Quotienten in vier Gruppen aufgeteilt. Maßgeblich waren die Pflichtspielresultate seit der EM-Qualifikation 2012. Das Losen selbst ist simpel. Nacheinander werden die Teams aus den Töpfen 1, dann 4, 3 und 2 auf die Gruppen A bis F gezogen. Per Los entschieden wird auch die Gruppenposition (z.B. B2, B3, B4), die für die Spielreihenfolge maßgeblich ist. Frankreich ist vorab als Gastgeber als Kopf der Gruppe A festgelegt.

Wer zieht die Lose?

Die UEFA macht vier EM-Helden zu Losfeen. DFB-Teammanager Olvier Bierhoff, der Grieche Angelos Charisteas, Frankreichs David Trezeguet und der Tscheche Antonin Panenka assistieren UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. Alle vier erzielten für ihre Länder einst den entscheidenden Treffer in einem EM-Endspiel.

Welche Gegner drohen der deutschen Mannschaft?

Joachim Löw meint: Die Gegner sind egal. Doch das Weltmeister-Team kann durchaus Glück oder Pech haben. Deutschland ist in Topf 1 gesetzt und entgeht damit immerhin Vorrundenduellen mit Gastgeber Frankreich oder Titelverteidiger Spanien. Möglich ist aber eine Gruppe mit Italien, Schweden und Irland - also drei Teams, die der DFB-Auswahl zuletzt Ungemach bereiteten. Eine günstige Auslosung wäre die Konstellation mit Russland und den Turnierdebütanten Slowakei und Nordirland. Für die Weltmeister ist aber ohnehin klar: Die Gruppenphase muss souverän überstanden werden.

Wie sind die Sicherheitsvorkehrungen nach den Anschlägen vom 13. November?

In ganz Paris sind erhöhte Sicherheitsmaßnahmen spürbar. Auch unabhängig von der Auslosung. Der Palais des Congrès wird hermetisch überwacht. Schon Tage vor der Zeremonie patrouillierten Polizisten mit Maschinengewehren in dem riesigen Gebäude, dem ein luxuriöses Hotel und ein Einkaufszentrum angeschlossen sind. Wie immer bei Großereignissen laufen wesentliche Sicherheitsvorkehrungen zudem im Verborgenen.

Wie geht es nach der Auslosung für Bundestrainer Löw weiter?

Stehen die Gruppengegner und die Spieldaten fest, beginnt für Löw und Bierhoff die finale EM-Planung. Gesucht werden noch die Gegner für zwei Tests in der Turniervorbereitung. Festgelegt wird dann auch, wann Bastian Schweinsteiger und Co. in das EM-Quartier in Evian-les-Bains am französischen Ufer des Genfer Sees ziehen. Die EM-Vorbereitung beginnt kurz nach dem DFB-Pokalfinale am 21. Mai mit dem Trainingslager im schweizerischen Ascona.

Wie komme ich an Tickets für die EM?

Die nächste Verkaufsphase beginnt am Montag. Dann werden 800 000 Karten veräußert, allerdings nur über die nationalen Verbände. Jedes Team kann für jedes seiner Spiele 20 Prozent der verfügbaren Tickets exklusiv an seine Fans verkaufen. Der Haken: Der DFB macht eine Mitgliedschaft im Fanclub Nationalmannschaft zur Bedingung. Informationen gibt es über die Homepage des DFB. Im März beginnt dann über die UEFA eine Tauschbörse. Dann werden auch wieder Karten auf den Markt kommen, die bereits in der ersten Verkaufsphase veräußert wurden. Für eine Million Tickets gingen damals mehr als elf Millionen Anträge ein, obwohl die Spielpaarungen noch gar nicht bekannt waren.

+++Lösbare Gruppe für den Weltmeister+++

Die Ukraine ist der letzte zugeloste Gegner des deutschen Teams. Damit spielt der Weltmeister gegen Nordirland, Polen, und die Ukraine. Am12. Juni startet die deutsche Elf in Lille gegen die Ukraine.

+++Deutsches Trainerteam+++

Ungarn mit seinem deutschen Trainer-Team gegen Portugal und Island.

+++Gruppe E+++

Schweden bekommt es in Gruppe E mit Belgien und Irland zu tun.

+++Deutschland gegen alten Bekannten+++

Wie in der Quali muss Deutschland auch bei der Euro gegen Polen und Robert Lewandowski ran.

Die 24 EM-Teilnehmer im Kurzporträt

Topf 1

FRANKREICH:

Bisherige EM-Teilnahmen: 10 Größte Erfolge: Weltmeister 1998, Europameister 1984 und 2000 Trainer: Didier Deschamps Star: Paul Pogba (Juventus Turin)

SPANIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 9 Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Europameister 1964, 2008, 2012 Trainer: Vicente del Bosque Star: Andres Iniesta (FC Barcelona)

DEUTSCHLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 11 Größte Erfolge: Weltmeister 1954, 1974, 1990, 2014, Europameister 1972, 1980, 1996 Trainer: Joachim Löw Star: Manuel Neuer (FC Bayern München)

ENGLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1966, WM-Halbfinale 1990, EM-Halbfinale 1996 Trainer: Roy Hodgson Star: Wayne Rooney (Manchester United)

PORTUGAL:
Bisherige EM-Teilnahmen: 7 Größte Erfolge: WM-Dritter 1966, EM-Zweiter 2004 Trainer: Fernando Santos Star: Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

BELGIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: EM-Zweiter 1980, WM-Halbfinalist 1986 Trainer: Marc Wilmots Star: Kevin de Bruyne (Manchester City)

Topf 2

ITALIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Weltmeister 1934, 1938, 1982, 2006, Europameister 1968 Trainer: Antonio Conte Star: Gianluigi Buffon (Juventus Turin)

RUSSLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 (nach der Auflösung der Sowjetunion) Größte Erfolge: EM-Halbfinale 2008 (EM-Sieger 1960 als UdSSR) Trainer: Leonid Sluzki Star: Igor Akinfejew (ZSKA Moskau)

ÖSTERREICH:
Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Dritter 1954 Trainer: Marcel Koller Star: David Alaba (FC Bayern München)

SCHWEIZ:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1934, 1938, 1954 Trainer: Vladimir Petkovic Star: Xherdan Shaqiri (Stoke City)

KROATIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Dritter 1998 Trainer: Ante Cacic Star: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

UKRAINE:
Bisherige EM-Teilnahmen: 1 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 2006 Trainer: Michail Fomenko Star: Andrej Jarmolenko (Dynamo Kiew)

Topf 3

TSCHECHIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 8 Größte Erfolge: Europameister 1976 (als Tschechoslowakei) Trainer: Pavel Vrba Star: Petr Cech (FC Arsenal)

SCHWEDEN: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 5 Größte Erfolge: Olympia-Gold 1948, WM-Zweiter 1958 Trainer: Erik Hamrén Star: Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain)

POLEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Dritter 1974 und 1982, Olympiasieger 1972 Trainer: Adam Nawalka Star: Robert Lewandowski (FC Bayern München)

RUMÄNIEN: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 4 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1994, EM-Viertelfinale 2000 Trainer: Anghel Iordanescu Star: Razvan Rat (Rayo Vallecano)

SLOWAKEI:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Achtelfinale 2010 Trainer: Ján Kozák Star: Marek Ham?ík (SSC Neapel)

UNGARN:
Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Zweiter 1938 und 1954, EM-Dritter 1964, EM-Vierter 1972 Trainer: Bernd Storck Star: Gabor Kiraly (Haladás Szombathelyi)

Topf 4

TÜRKEI:
Bisherige EM-Teilnahmen: 3 Größte Erfolge: WM-Dritter 2002, EM-Halbfinale 2008 Trainer: Fatih Terim Star: Arda Turan (FC Barcelona)

IRLAND: 
Bisherige EM-Teilnahmen: 2 Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1990 Trainer: Martin O'Neill Star: Robbie Keane (Los Angeles Galaxy)

ISLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: EM-Qualifikation 2016, WM-Relegation 2014 Trainer: Lars Lagerbäck Star: Gylfi Sigurdsson (Swansea City)

WALES: 
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 1958, EM-Qualifikation 2016 Trainer: Chris Coleman Star: Gareth Bale (Real Madrid)

ALBANIEN:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: EM-Teilnahme 2016 Trainer: Giovanni De Biasi Star: Lorik Cana (FC Nantes)

NORDIRLAND:
Bisherige EM-Teilnahmen: - Größte Erfolge: WM-Teilnahmen 1958, 1982, 1986, EM-Quali EM 2016 Trainer: Michael O'Neill Star: Kyle Lafferty (Norwich City)

+++Eröffnungsspiel steht fest+++

Rumänien mit Albanien in der Frankreich-Gruppe A. Damit steht das Eröffnungsspiel fest: Frankreich gegen Rumänien.

In diesen Stadien wird die Fußball-EM 2016 ausgetragen

Bordeaux (vier Gruppenspiele, ein Viertelfinale)

Stade de Bordeaux - Fassungsvermögen: 42.000 - Spielstätte von Girondins Bordeaux - Kosten: 184 Millionen Euro

Lens (vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade Félix Bollaert-Delelis - Fassungsvermögen: 35.000 - Spielstätte von RC Lens - Kosten: 70 Millionen Euro

Lille (vier Gruppenspiele, ein Achtel-, ein Viertelfinale)

Stade Pierre Mauroy - Fassungsvermögen: 50.000 - Spielstätte von OSC Lille - Eröffnet: August 2012 - Kosten: 425 Millionen Euro

Lyon (vier Gruppenspiele, ein Achtel- und ein Halbfinale)

Stade de Lyon - Fassungsvermögen: 58.000 - Spielstätte von Olympique Lyon - Kosten: 405 Millionen Euro

Marseille (vier Gruppenspiele, ein Viertel- und ein Halbfinale)

Stade Velodrome - Fassungsvermögen: 67.000 - Spielstätte von Olympique Marseille - Umbauarbeiten abgeschlossen: Herbst 2014 - Kosten: 267 Millionen Euro

Nizza (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade de Nice - Fassungsvermögen 35.000 - Spielstätte von OGC Nizza. Eröffnet: September 2013 - Kosten: 245 Millionen Euro

Paris (vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Parc des Princes (Prinzenpark) - Fassungsvermögen: 45.000 - Spielstätte von Paris St.Germain - Renovierungskosten: 95 Millionen Euro

Saint Denis (Eröffnungsspiel, drei Gruppenspiele, ein Achtel-, ein Viertelfinale plus Endspiel)

Stade de France - Fassungsvermögen: 80.000 - Spielstätte der Französischen Nationalmannschaft - Renovierungskosten: keine Angaben

Saint Etienne (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade Geoffroy Guichard - Fassungsvermögen: 42.000 - Spielstätte von AS St. Étienne - Kosten: 58 Millionen Euro

Toulouse (drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale)

Stade de Toulouse - Fassungsvermögen bei UEFA-Wettbewerben: 33.000 - Spielstätte des FC Toulouse - Abschluss der Renovierungen: Sommer 2015 - Kosten: 35 Millionen Euro

+++Der Europameister+++

Die Türkei trifft in Gruppe D auf Spanien.

+++Nordirland!+++

Deutschland trifft auf Nordirland!

16. Bundesliga-Spieltag: Bayern ist Herbstmeister, Leverkusen verhaut Gladbach

16. Bundesliga-Spieltag

Bayern ist Herbstmeister, Leverkusen verhaut Gladbach

Die Bayern sind zum fünften Mal in Folge Herbstmeister der Bundesliga. Gegen Ingolstadt taten sie sich aber unerwartet schwer. Andre Schubert verlor sein erstes Bundesligaspiel – und wie. Die Spiele im Überblick.

+++Britisches Duell+++

Wales wird sich Gruppe B mit England messen.

+++Deutschland in Gruppe C+++

Gruppe C mit Deutschland an der Spitze. Am 12. Juni um 21 Uhr in Lille geht's damit los, danach zwei Spiele in Paris.

+++Löw sieht Auslosung als Signal+++

Bundestrainer Joachim Löw sieht in der Auslosung ein Signal, das weit über den Fußball hinausgeht. „Gemeinsam mit den Teilnehmern aus den anderen Nationen wollen wir in Paris dokumentieren, dass wir an unserer Lebensweise festhalten, die geprägt ist von Offenheit, Toleranz, Respekt, Solidarität und Freiheit. Wir lassen uns diese Werte nicht nehmen“, wie Löw im „Kicker“ sagte.

Von

mre

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×