Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2012

17:48 Uhr

Mainz siegt klar

Szalai schießt Hoffenheim ab

Quelle:SID

Der Mainzer Szalai hat mit seinem ersten Bundesliga-Dreierpack dafür gesorgt, dass Hoffenheim die erste Europacup-Teilnahme der Klubgeschichte allmählich schon abhaken kann.

Mann der Stunde: Szalai trifft gleich drei Mal SID

Mann der Stunde: Szalai trifft gleich drei Mal

MainzDie Kraichgauer unterlagen am 9. Spieltag 0:3 (0:1) beim FSV Mainz 05 und haben nach der vierten Partie ohne Sieg ihr Saisonziel wohl endgültig aus den Augen verloren.

Die Hoffenheimer, die nach neun Spielen in der Bundesliga noch nie so wenige Punkte (8) auf dem Konto hatten, müssen zunächst einmal darauf bedacht sein, sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Der Ungar Szalai traf in der 21., 46. und 64. Minute für die Mainzer, die ihren positiven Trend fortsetzten. Der FSV hat zehn Punkte aus den zurückliegenden vier Partien geholt.

Die 28.067 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen in der Anfangsphase eine weitgehend ausgeglichene, aber auch mäßige Partie. Beide Teams bemühten sich zwar um ein konstruktives Offensivspiel, es fehlte aber die letzte Konsequenz. Beide Abwehrreihen hatten mit den zumeist harmlosen Angriffsversuchen zunächst keine Mühe.

Die Gastgeber, die ohne Eugen Polanski, Andreas Ivanschitz, Ersatztorwart Heinz Müller, Niko Bungert, Eric-Maxim Choupo-Moting und Ivan Klasnic auskommen mussten, nutzten die erste echte Möglichkeit zur überraschenden Führung. Nach guter Vorarbeit von Junior Diaz traf Szalai per Kopf.

Das Spiel wurde durch das Tor aber nicht besser. Die Hoffenheimer, die neben dem verunglückten Boris Vukcevic auf Matthieu Delpierre, Sejad Salihovic und Chris verzichten mussten, brachten in der Offensive so gut wie nichts zustande. Die Mainzer, die Anfang der Woche einen Rekordumsatz in Höhe von 68,3 Millionen Euro (5,7 Millionen Euro Gewinn) vermelden konnten, taten auch nicht viel gegen die Langeweile.

Die Partie war von Fehlern und Missverständnissen geprägt. Dazu kamen zahlreiche Fouls auf beiden Seiten. Erst in der 37. Minute verbuchten die Gäste ihre erste Chance durch den Deutsch-Spanier Joselu. Danach wurde es bis zur Pause etwas lebhafter. Die Mainzer Zdenek Pospech (39.) und Nicolai Müller (41.) scheiterten am Hoffenheimer Torwart Tim Wiese, auf der Gegenseite vergab der Japaner Takashi Usami eine gute Gelegenheit (42.).

Nur 22 Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte nutzte Szalai den kollektiven Tiefschlaf der Hoffenheimer Abwehr zu seinem zweiten Treffer. Erst nach einer knappen Stunde hatten die Gäste den Schock des zweiten Gegentors überwunden. Die Mannschaft von Trainer Markus Babbel drängte auf den Anschlusstreffer. Joselu (59.) und Usami (61.) scheiterten aber an FSV-Torhüter Christian Wetklo. Stattdessen traf Szalai auf der Gegenseite nach einem Eckball per Kopf zu seinem siebten Saisontor.

Beste Spieler auf Seiten der Mainzer waren Szalai und der Österreicher Julian Baumgartlinger. Bei den Gästen überzeugte lediglich Wiese.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×