Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2006

10:25 Uhr

Marokko droht das Aus

Elfenbeinküste bucht das Viertelfinale

WM-Teilnehmer Elfenbeinküste hat sich als erstes Team für das Viertelfinale des Afrika-Cups qualifiziert. Der Fußball-Nationalmannschaft von Marokko dagegen droht das Aus bei der prestigeträchtigen Veranstaltung in Ägypten.

Torjubel auf afrikanisch: Didier Drogba (Nummer 11) feiert mit seinen Mannschaftskameraden seinen Führungstreffer gegen Libyen. Foto: dpa dpa

Torjubel auf afrikanisch: Didier Drogba (Nummer 11) feiert mit seinen Mannschaftskameraden seinen Führungstreffer gegen Libyen. Foto: dpa

HB KAIRO. Die Mannschaft des französischen Trainers Henri Michel setzte sich in ihrem zweiten Spiel mit 2:1 (1:1) gegen Libyen durch und zog somit vorzeitig in die Runde der letzten Acht ein, nachdem die "Elephants" bereits zum Auftakt 1:0 gegen Marokko gewonnen hatten.

Dagegen verpasste Gastgeber Ägypten anschließend an selber Stelle durch ein 0:0 gegen Marokko den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde. Ägypten (4) reicht nun im abschließenden Gruppenspiel am Samstag gegen die Elfenbeinküste (6) ein Unentschieden, um den Sprung in die Runde der letzten Acht zu schaffen. Libyen, das zum Start 0:3 gegen Gastgeber Ägypten verloren hatte, hat vor seinem letzten Spiel am Samstag gegen Marokko keine Chance mehr auf das Erreichen des Viertelfinals. Marokko darf nach seinem ersten Punktgewinn noch hoffen, ist aber auf Schützenhilfe der Elfenbeinküste gegen die Ägypter angewiesen.

Drei Tage nach dem 1:0-Sieg zum Auftakt gegen Marokko feierte die Elfenbeinküste auch im zweiten Spiel gegen Underdog Libyen einen glücklichen Erfolg. Im International Stadium von Kairo brachte Superstar Didier Drogba den Favoriten mit seinem zweiten Turniertreffer in der 10. Minute 1:0 in Führung. Doch dann ließ die Konzentration im Team des französischen Trainers Henri Michel stark nach. Abdesalam Khamis (41.) bestrafte eine der Nachlässigkeiten mit dem Ausgleich. In der 64. Minute standen die nicht für die Weltmeisterschaft in Deutschland qualifizierten Libyer sogar vor dem 2:1, als Nader Karra den Pfosten traf. Mit seinem Kopfball-Tor in der 74. Minute bewahrte Yaya Toure die Elfenbeinküste im zweiten Turnierspiel vor einer bösen Überraschung.

Die Elfenbeinküste konnte überraschend auf England-Legionär Drogba vom FC Chelsea zurückgreifen, der trotz einer Knieblessur auflaufen konnte und somit auch im Gruppenfinale gegen Ägypten am Samstag zur Verfügung steht.

Die Marokkaner dagegen konnten sich gegen Gastgeber Ägypten für die Niederlage gegen den WM-Teilnehmer nicht rehabilitieren. In einer kampfbetonten Begegnung hatten die Nordafrikaner zwar über weite Strecken Feldvorteile, doch die Gastgeber standen in der Abwehr gut und verteidigten das erste Unentschieden beim Afrika Cup.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×