Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2006

12:30 Uhr

Mastercard will mit WM-Sponsoring gegen Visa punkten

Viele Fans, viele Karten, mehr Umsatz

VonMaike Telgheder

Das Kreditkartenunternehmen Mastercard will mit dem Sponsoring der Fußball-WM seine Position gegenüber Visa stärken.

FRANKFURT. Mit unbezahlbaren Momenten wirbt Mastercard nicht nur in seiner klassischen Werbekampagne. Unbezahlbare Momente will das Kreditkartenunternehmen Kunden und Fans auch durch sein Sponsoring der Fußball-Weltmeisterschaft bescheren, wie es Norbert Gebhard, General Manager von Mastercard Europe formuliert. Hinter dem etwas pathetisch daher kommenden Marketing-Deutsch stecken ganz nüchterne Ziele: Die Steigerung von Kartenumsatz, Akzeptanz und Kartenanzahl steht bei dem Fußball-Sponsoring von Mastercard im Vordergrund.

Drei Millionen Besucher werden zu den Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland erwartet, fünf Millionen zusätzliche Übernachtungen und 800 Millionen Euro zusätzliche Konsumausgaben prognostizieren verschiedene Experten. Von diesem Kuchen will sich Mastercard ein gehöriges Stück abschneiden. Zudem hofft man, dass die vielen erwarteten internationalen Besucher den Handel in Deutschland dazu bringen, stärker als bisher die Kreditkarte als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Erwartungen, wie stark der Kartenumsatz durch die WM steigen könnte, gibt Mastercard nicht preis. Auch Zahlen, inwieweit das Sponsoring beispielsweise der vergangenen Fußball-WM die Kartenumsätze angeschoben hat, werden nicht bekannt gegeben.

Mastercard hat im vergangenen Jahr seinen Kartenumsatz um 11,9 Prozent auf 1660 Mrd. US-Dollar gesteigert. In Europa wuchs das Unternehmen um 13,5 Prozent auf 453 Mrd. Dollar (umgerechnet 376 Mrd. Euro). Konkurrent Visa erzielt in Europa mit 1090 Mrd. Euro einen fast dreimal so hohen Kartenumsatz. Das Wachstum bei Visa in Europa lag 2005 bei 18,7 Prozent, und fiel damit deutlich höher aus als bei der Konkurrenz. Mastercard hat in Europa 129,5 Millionen Karten, Visa 296,6 Millionen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×