Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2011

15:56 Uhr

Meisterhafte Zahlen

Dividende für BVB-Aktionäre in Sicht

Nach dem Sieg gegen die Bayern wächst die Euphorie in Dortmund. Auch finanziell geht es für den BVB aufwärts - und davon könnten schon bald auch die Aktionäre profitieren: BVB-Geschäftsführer Watzke denkt unter bestimmten Bedingungen erstmals über eine Dividende nach.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spricht bei der Hauptversammlung von Borussia Dortmund. dpa

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spricht bei der Hauptversammlung von Borussia Dortmund.

DortmundBorussia Dortmund ist sportlich und wirtschaftlich auf Erfolgskurs. Die Kommanditgesellschaft auf Aktien habe das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem Gewinn von 9,5 Millionen Euro abschließen können, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Montag bei einer Aktionärsversammlung in Dortmund. Bei einem Umsatz von 151,5 Millionen Euro (im Vorjahr 110,1 Millionen Euro) erwirtschaftete der einzige börsennotierte Bundesligist einen Überschuss von 5,4 Millionen Euro. 

Auch medial sorgt der Meister für Aufmerksamkeit. Das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga hat dem Pay-TV-Sender Sky die bisher beste Quote beschert. Durchschnittlich 1,27 Millionen Zuschauer sahen am Samstag den Sieg von Borussia Dortmund bei Rekordmeister FC Bayern München. Mittwoch wird das Champions-League-Duell mit Arsenal London live im FreeTV übertragen.

„Die wirtschaftliche und die sportliche Situation sind miteinander verbunden“, sagte Watzke. „Sechs Jahre hintereinander haben wir die gleiche Headline durchgezogen: maximaler sportlicher Erfolg, ohne auch nur einen Euro neue Schulden dafür aufzunehmen.“ Das sei nicht immer leicht gewesen. Doch letztlich habe das Unternehmen nur so in den vergangenen sechs Jahren 140 Millionen Euro Schulden abbauen können. 

Der BVB-Geschäftsführer verlor schließlich auch einige Worte zum Aktienkurs. Dieser war im Geschäftsjahr 2010/2011 zwar Schwankungen unterlegen, zeitweise wurde aber wieder die Drei-Euro-Marke überschritten. „Es gibt eine ganze Reihe Aktionäre, die mit dem BVB Geld verdient haben“, sagte Watzke. 

Eine Gewinnausschüttung soll es aber auch in diesem Jahr nicht geben. „Die Zeit ist noch nicht reif für eine Dividende, aber sie naht.“ So soll es laut Watzke im nächsten Jahr eine Gewinnausschüttung geben, sollte der BVB in der laufenden Saison die Qualifikation für die Champions League schaffen. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×