Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2013

12:03 Uhr

MSV Duisburg

Zweitligist will Mai-Gehälter bald zahlen

Bisher warten die Mitarbeiter des MSV Duisburg vergeblich auf ihr Gehalt für den vergangenen Monat. Der finanziell schwer angeschlagene Fußball-Zweitligist will jetzt so schnell wie möglich das Geld überweisen.

Fans des MSV-Duisburg am 34. Spieltag - noch müssen sie um eine Lizenz für ihren Verein bangen. dpa

Fans des MSV-Duisburg am 34. Spieltag - noch müssen sie um eine Lizenz für ihren Verein bangen.

DuisburgDer finanziell schwer angeschlagene Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat seine Mitarbeiter darüber informiert, dass die Überweisung der Mai-Gehälter noch nicht veranlasst worden ist. „Es gibt Gespräche und Bemühungen, die Zahlungen zu realisieren“, sagte MSV-Sprecher Martin Haltermann der Nachrichtenagentur dpa.

Duisburgs Trainer Kosta Runjaic, der am Dienstag 42 Jahre alt wurde, bezeichnete die Lage „für uns alle“ als nicht einfach: „Das sind zwar Profis, aber eben auch ganz normale Menschen, die sich Sorgen machen“, sagte er auf der Vereinshomepage.

Beim Kampf um die Lizenz vor dem Ständigen Schiedsgericht wird der ehemalige Erstligist von dem Frankfurter Anwalt Horst Kletke vertreten, erläuterte Haltermann. „Wir werden schriftlich Klage einreichen“, kündigte der MSV-Sprecher an.

Mit dem Bescheid der Deutschen Fußball Liga, deren Lizenzierungsausschuss dem MSV die Spielberechtigung für die kommende Zweitligasaison verweigerte, rechnet der Verein in Kürze. Nach Erhalt haben die Meidericher eine Woche Zeit, das Schiedsgericht anzurufen. Nachbessern kann der MSV nicht, sondern muss auf eine Neubewertung hoffen, um auch 2013/2014 in der 2. Liga aktiv werden zu dürfen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×