Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2014

17:32 Uhr

Nach der Vorstellung

Neues DFB-Streifentrikot spaltet die Fans

VonStephanie Dittebrand

Von „total geil“ bis „das schäbigste Trikot, das wir je hatten“ – die Meinungen der Fans im Netz über das neue rot-schwarze Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft gehen weit auseinander. Ein Stimmungsbericht.

Neuer Dress, neues Spiel: Die deutsche Nationalmannschaft hat neue Trikots. Die Auswärts-Garderobe präsentieren Marcel Schmelzer (links) und Sidney Sam (Mitte). Mesut Özil (2. v. li.) und Philip Lahm (2. v. re.) zeigen das erste Trikot, das das Team von Jogi Löw aber nicht tragen kann, laufen seine Gegner mit viel Weiß im Dress auf (mit dabei ganz rechts Manuel Neuer in seiner Torwartkluft). Foto: DFB/Screenshot

Neuer Dress, neues Spiel: Die deutsche Nationalmannschaft hat neue Trikots. Die Auswärts-Garderobe präsentieren Marcel Schmelzer (links) und Sidney Sam (Mitte). Mesut Özil (2. v. li.) und Philip Lahm (2. v. re.) zeigen das erste Trikot, das das Team von Jogi Löw aber nicht tragen kann, laufen seine Gegner mit viel Weiß im Dress auf (mit dabei ganz rechts Manuel Neuer in seiner Torwartkluft).

Foto: DFB/Screenshot

DüsseldorfDesign-Katastrophe oder schicker Fußballer-Dress: Das neue Auswärtstrikot des Nationalteams erregt die Gemüter der Fans. In drei Wochen wird die Elf von Jogi Löw erstmalig mit dem schwarz-rot gestreiften Laibchen auflaufen, das der Deutsche Fußballbund am Donnerstag präsentiert hat.

Bei dem Freundschaftsspiel gegen Chile in Stuttgart tragen Schweini, Lahm und Co. das „traditionelle Schwarz und das aggressive Rot“ (Teammanager Oliver Bierhoff). In dem Promo-Video auf der DFB-Homepage zeigen sich die Spieler auch erwartungsgemäß angetan von ihrem neuen Adidas-Dress.

Diese Begeisterung teilen längst nicht alle. Die Stimmungsfieberkurve der Fans geht in zwei verschiedene Richtungen, wenn es um das Streifentrikot der DFB-Auswahl geht. „Ich finde die Trikots einfach nur total geil“, schreibt Nutzer Kevin auf der Facebookseite des DFB.

„Wieso sollte man nicht mal etwas ausprobieren, um vom schlichten und langweiligen Weiß wegzukommen.“ Mit dieser Meinung steht er allerdings fast alleine da. Schmi M. kündigt an: „So was von NICHT gekauft! Schon gar nicht für über 70 €, oder was der Lappen kosten soll.“

Tatsächlich kostet das neue Trikot sogar noch mehr: 79,95 Euro (Kindergröße 59,95 Euro) pro Stück.

Davd B. geht sogar noch einen Schritt weiter:  „Das Trikot könnt ihr euch mal schön dahin stecken wo nie die Sonne scheint! Was hatten die Designer bitte für eine Aufgabenstellung? Entwirf‘ das schäbigste Trikot das wir je hatten? Wenn ja, dann haben sie das prima hinbekommen!“

Von den mehr als zwei Millionen Facebookfans drückten bis Donnerstagnachmittag nur etwa 2500 auf den Gefällt-mir-Button. Auch, weil viele dieses für nicht besonders „neu“ halten. Marc B. schreibt etwa: „Das sieht aus, wie ein Trikot von Bayer Leverkusen, damit holt man keine Titel!“ Michael E. sieht in dem Vergleich zu Bayer allerdings Chancen auf den Einzug ins WM-Finale im Juli: „Naja, Vize wäre vielleicht sogar ein Erfolg.“

Auf Twitter bekommen das Streifentrikot und Adidas ebenfalls ihr Fett weg. Hans Timm zwitschert: „Genialer Schachzug vom DFB-Team. Jetzt kann niemand mehr sagen, dass das Heimtrikot schlecht(er) aussieht.“ Lukas Willecke wertet das Trikot als „modischen Fauxpas“ und prophezeit dem Team das Vorrundenaus. Und Der_Rumelner hält das Outfit für einen „ähnlichen optischen Fail wie die Outfits der Olympioniken“.

Viele der Kritiker vermissen das traditionelle grüne Trikot, das schon bei der Weltmeisterschaft 1974 von Meier, Beckenbauer und Co. getragen und 2006 wieder mobilisiert wurde. Aber Rüdiger Ö. gibt zu bedenken: „Man kann die schönsten Trikots haben, aber was hilft es, wenn man nicht mal endlich einen Titel einfährt.“

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RFR

13.02.2014, 17:55 Uhr

Ja, früher. Früher gab es den Standardsatz Spielkleidung mit weissem Trikot und schwarzer Hose und den Reservesatz in grün/weiß. Aber früher gab es unter den Fans ja auch nicht so viele Dummköpfe, die bereit gewesen wären, sich jedes Jahr ein neues Teamtrikot in miesester Qualität zu völlig überzogenen Preisen zu kaufen. Es gibt also nur einen Grund für dieses Trikot, nämlich dass es genug Dumme gibt, die dafür reichlich Geld hinlegen, so dass der DFB und adidas einen ordentlichen Reibach machen können. Wen interessiert da, ob die Farben und Muster schön oder hässlich sind?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×