Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2006

11:37 Uhr

Nicht mehr unter Top 20

„Klinsmänner“ verlieren in der Rangliste an Boden

Die zuletzt lautstark geäußerte Kritik an der deutschen Nationalmannschaft erhält erneut Nährboden. Das Aushängeschild des DFB ist drei Monate vor WM-Beginn sogar aus den Top 20 der Fifa-Weltrangliste gerutscht.

Die zuletzt lautstark geäußerte Kritik an der deutschen Nationalmannschaft erhält erneut Nährboden. Das Aushängeschild des DFB ist drei Monate vor WM-Beginn in der Rangliste von Weltverband Fifa weiter abgerutscht. Das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann fiel um drei Plätze auf Rang 22 hinter den Iran, Kroatien und Europameister Griechenland zurück. Die DFB-Auswahl musste aber nicht nur aufgrund des 1:4-Debakels gegen Italien zurückstecken. Sie verlor vor allem deshalb Punkte, weil sie 2006 noch kein Pflichtspiel bestritten hat.

Ränge eins bis vier unverändert

Die Ränge eins bis vier der März-Rangliste blieben unverändert. Weltmeister Brasilien liegt als Spitzenreiter unangefochten vor Tschechien in Führung. Dahinter folgen die Niederlande und Argentinien. Die USA verdrängten Frankreich, das sogar auf Rang acht zurückfiel, vom fünften Platz.

Von den drei Vorrundengegnern der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) ist nach wie vor Costa Rica als 25. am besten platziert. Polen bleibt auf Rang 26, Ecuador wird weiterhin als 38. gelistet.

Kroatien und "Socceroos" machen große Sprünge

Die größten Sprünge der WM-Teilnehmer machten Australien und Kroatien, die sich um jeweils vier Plätze auf Rang 44 bzw. 19 verbesserten. Am meisten Boden machte jedoch Palästina gut, das sich um gleich 17 Plätze auf Position 121 verbesserte.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×