Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2011

20:24 Uhr

Nullnummer

Leverkusens Leno hält den Punkt fest

Quelle:SID

Ohne Tore ist die Spitzenpartie des vierten Bundesliga-Spieltags zwischen Bayer Leverkusen und Meister Borussia Dortmund zu Ende gegangen. Zwei Akteure mussten nach unbedachten Aktionen bereits vorzeitig vom Feld.

Verbissenes Duell: Der Dortmunder Mats Hummels klärt vor Bayer-Stürmer Stefan Kießling. dpa

Verbissenes Duell: Der Dortmunder Mats Hummels klärt vor Bayer-Stürmer Stefan Kießling.

LeverkusenRote Karte für Mario Götze und Michal Kadlec - in einem hitzigen Westschlager trennten sich Vizemeister Bayer Leverkusen und Titelverteidiger Borussia Dortmund 0:0. Den Punkt hatte der Werksklub vor allem dem 19 Jahre alten Torwart Bernd Leno zu verdanken, der in der zweiten Halbzeit etliche hochkarätige Chancen der Westfalen zunichte machte. Kadlec sah wegen groben Foulspiels an Götze in der 64. Minute Rot. BVB-Jungstar Götze ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Hanno Balitsch in der 77. Minute hinreißen und musste ebenfalls vorzeitig vom Platz.

Krisengipfel: Verrückter Nachmittag in Hamburg

Krisengipfel

Verrückter Nachmittag in Hamburg

In einer packenden und hochdramatischen Partie ist dem 1. FC Köln beim Hamburger SV der Befreiungsschlag geglückt, auch dank des glücklichen Händchen seines Trainers. Die Hamburger hingegen stecken nun tief in der Krise.

Seit fünf Spielzeiten hat Bayer damit kein Heimspiel mehr gegen die Westfalen gewinnen können. Während Leverkusen, das einmal mehr ohne den ehemaligen DFB-Kapitän Michael Ballack begann, auch im neunten Heimspiel in Folge ungeschlagen blieb, wartet Dortmund seinerseits seit Ende Februar (3:1 in München) auf einen Auswärts-Dreier. Mit jeweils sieben Punkten liegen die beiden Champions-League-Teilnehmer im oberen Tabellendrittel.

30.210 Zuschauer in der ausverkauften BayArena erlebten von Beginn an eine starke Vorstellung der Gastgeber, die bereits nach fünf Minuten eine große Chance vergaben. Nach blendender Vorarbeit von Kapitän Simon Rolfes scheiterte André Schürrle am reaktionsschnellen BVB-Torhüter Roman Weidenfeller, der auch in der Folgezeit noch einige Male eingreifen musste.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×