Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2014

14:22 Uhr

Oranje-Coach

Hiddink setzt sich selbst Ultimatum

Bei einer weiteren Niederlage will Guus Hiddink seinen Hut als Coach der Niederlande nehmen. Dabei geht es um das nächste Spiel gegen Lettland in der EM-Qualifikation. Selbst ein Unentschieden sei zu wenig.

„Wenn wir gegen Lettland verlieren, trete ich zurück. Das ist für mich logisch“, sagt Guus Hiddink. ap

„Wenn wir gegen Lettland verlieren, trete ich zurück. Das ist für mich logisch“, sagt Guus Hiddink.

AmsterdamGuus Hiddink hat für den Fall einer weiteren Schlappe in der EM-Qualifikation gegen Lettland seinen Abschied als Bondscoach angekündigt. „Wenn wir gegen Lettland verlieren, trete ich zurück. Das ist für mich logisch“, sagte Hiddink am Freitag bei der Präsentation seines Kaders für das Freundschaftsspiel gegen Mexiko am Mittwoch und die EM-Ausscheidungspartie gegen Lettland vier Tage später. Nur bei einem Sieg bleibe er Nationaltrainer, erklärte der 67-Jährige. „Ob ein Unentschieden genug ist? Das denke ich nicht.“

Hiddink hatte nach der Fußball-WM in Brasilien, bei der die Elftal Dritter geworden war, die Nachfolge von Louis van Gaal angetreten. In vier Spielen unter seiner Leitung gab es jedoch drei Niederlagen, darunter zwei in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich. Zuletzt hatte das Oranje-Team auf Island verloren und liegt in der Gruppe A bereits sechs Punkte hinter Island und Tschechien zurück.

Hiddink war nach dem schwachen Start in seine zweite Amtszeit heftig kritisiert worden. Bei einem Krisengespräch mit Verbandsboss Bert van Oostveen hatten sich beide aber auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. In Klaas-Jan Huntelaar und Arjen Robben stehen nur zwei Bundesliga-Profis im Kader. Der Augsburger Paul Verhaegh und Rafael van der Vaart vom Hamburger SV wurden nicht berücksichtigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×