Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2013

13:31 Uhr

Panne beim Voting

Kicker vergeigt Wahl zum Fußballer des Jahres

VonFelix Disselhoff
Quelle:Meedia.de

Kurios ging es zu, bei der Wahl zum Fußballer des Jahres: Gekürt wurde er zwar, allerdings noch nicht mal von der Hälfte der Wahlberechtigten. Gerade einmal 92 Stimmen entfielen auf den Sieger, Bastian Schweinsteiger.

Hat die Wahl zum Fußballer des Jahres gewonnen aber mit vergleichsweise wenigen Stimmen: Bastian Schweinsteiger. dpa

Hat die Wahl zum Fußballer des Jahres gewonnen aber mit vergleichsweise wenigen Stimmen: Bastian Schweinsteiger.

Wurde Bastian Schweinsteiger nur durch eine Panne zum Fußballer des Jahres gekürt? Bei der Wahl kam es wohl zu einem schweren Fehler. Offenbar konnte nur ein Teil der rund 3.700 Wahlberechtigten an der Abstimmung teilnehmen. So stimmten nur 527 Sportjournalisten ab, berechtigt gewesen wären allerdings alle Mitglieder des Verbands Deutscher Sportjournalisten. Beim Versand der Wahlunterlagen durch den kicker kam es zu Problemen, erklärt Kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh.

Auf Schweinsteiger entfielen schließlich nur 92 Stimmen. Auf seine Bayernkollegen Frank Ribery (87) und Thomas Müller (85) nur ein paar Votes weniger. Da fiel das Ergebnis der Wahl im vergangenen Jahr schon eindeutiger aus: 2012 erhielt der Ex-Mönchengladbacher Marco Reus mit 217 Stimmen die Auszeichnung zum Fußballer des Jahres.

Abgegeben wurden damals 846 Stimmen. Nun aber reichten, wie Focus Online vorrechnet, nur 2,5 Prozent der wahlberechtigten Stimmen, um die Wahl zu gewinnen. Das Ergebnis überrascht selbst den Preisträger: „Das wunderte mich schon ein wenig“, erklärt Schweinsteiger im kicker. „Denn es gab Phasen, in denen relativ kritisch über mich berichtet wurde.“

kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh gesteht gegenüber Focus Online Fehler ein: „Ja, es ist unglücklich gelaufen, bei der Wahl ist ein Fehler passiert.“ Es handle sich um ein technisches Versehen „irgendwo zwischen Sekretariat und Druckerei“. Dadurch hätten nicht alle Abstimmungsunterlagen die korrekten Adressaten erreicht.

kicker-Chefredakteur Jean-Julien Beer erklärt via Twitter, die Journalisten hätten auch online problemlos abstimmen können: „Ich denke, Schweinsteiger ist ein würdiger Gewinner.“ Doch die geringe Teilnehmerzahl verwundert. Mit nur 527 abgegebenen Stimmen nahmen rund 37 Prozent weniger teil als noch 2012, sogar 46 Prozent weniger als 2011. 2010 hatte Arjen van Robben 445 von insgesamt 925 Stimmen bekommen, also fast die Hälfte.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.07.2013, 15:54 Uhr

.............................
FUSSBALLER DES JAHRES 2013
.............................
..
bastian schweinsteiger erhielt nach
versandpanne 92 von 527 abgegebenen
stimmen..!!
..
eine gute möglichkeit, jeden wähler
persönlich zu besuchen und sich zu
bedanken..
..
..
p

Account gelöscht!

30.07.2013, 18:47 Uhr

Is ja eh wurscht, Hauptsach a Gudi ;–)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×