Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2013

15:48 Uhr

Platz drei gesichert

Kaiserslautern schnappt sich das Relegations-Ticket

Nach einem Jahr in der zweiten Bundesliga winkt dem 1. FC Kaiserslautern das Comeback im Fußball-Oberhaus. Mit einem Sieg beim Schlusslicht Jahn Regensburg sicherten die Roten Teufel sich den dritten Relegationsplatz.

Fans des 1. FC Kaiserslautern: Gejubelt wurde schon vor dem Spiel. dpa

Fans des 1. FC Kaiserslautern: Gejubelt wurde schon vor dem Spiel.

Regensburg/MünchenDer 1. FC Kaiserslautern hat einen wichtigen Schritt Richtung Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga gemacht. Die Pfälzer sicherten sich am Sonntag durch ein 3:1 (2:1) beim abgeschlagenen Schlusslicht SSV Jahn Regensburg endgültig den dritten Platz. Nach Hertha BSC und Eintracht Braunschweig kann das Team nun aufsteigen. Hertha sicherte sich die Zweitliga-Meisterschaft durch ein 2:1 beim 1. FC Köln.

Nun geht es für das Team von Trainer Franco Foda am 23. und 27. Mai gegen den Bundesliga-16. - also gegen Fortuna Düsseldorf, den FC Augsburg oder 1899 Hoffenheim in den Cup der guten Hoffnung.

Sechs Auswärtspartien nacheinander konnte Lautern zuletzt nicht mehr gewinnen, doch beim Tabellenletzten aus der Oberpfalz ließen sich die Pfälzer diesmal nicht stoppen. Erwin Hoffer (12.) brachte die Gäste vor 8105 Zuschauern früh nach vorn. Jahn-Keeper Patrick Wiegers ließ einen Distanzschuss nach vorne abprallen, der Österreicher staubte zum 1:0 ab. Nach Vorarbeit von Hoffer legte Mohamadou Idrissou (20.) zum 2:0 nach.

Vor der Pause verkürzte Philipp Ziereis (27.) für die seit zwölf Begegnungen sieglosen Gastgeber in ihrem vorerst letzten Zweitliga-Heimspiel zum schmeichelhaften 1:2. Den Regensburgern gelang es kaum, erfolgversprechende Möglichkeiten zu erzwingen, folglich resultierte der Anschlusstreffer aus einer Standardsituation.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Roten Teufel ihre Überlegenheit in einem keinesfalls mitreißenden Spiel fort. Im Strafraum der Gastgeber spielten sich mitunter turbulente Szenen ab. Willi Orban (84.) stellte den verdienten und verhalten bejubelten Endstand her.

Jubeln durfte am Sonntag auch noch einmal Bundesliga-Rückkehrer Hertha BSC. Durch das 2:1 (1:0) beim auch in der kommenden Spielzeit weiter nur zweitklassigen 1. FC Köln sicherten sich die Hauptstädter die Meisterschaft im Unterhaus. Im Tabellenkeller konnten sich am 33. Spieltag endgültig unter anderem die Traditionsclubs VfL Bochum und FC St. Pauli retten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×