Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2009

11:06 Uhr

Premier League

Abramowitsch nur noch drittreichster Mäzen

Roman Abramowitsch, der Mäzen vom FC Chelsea London, war seit längerem in den Sog der Finanzkrise geraten. Nun hat ein Magazin errechnet, dass er nicht mehr der reichste Besitzer eines Fußballclubs in England ist. Zwei potentere Geldgeber haben ihn überholt.

Roman Abramowitsch ist nur der drittreichste Mäzen im englischen Fußball. Quelle: dpa

Roman Abramowitsch ist nur der drittreichste Mäzen im englischen Fußball.

HB LONDON. Chelsea-Mäzen Roman Abramowitsch ist nicht mehr der reichste Mann im englischen Fußball. Laut einer Liste des Magazins „FourFourTwo“ ist der russische Eigentümer des Londoner Nobel-Clubs, für den auch der deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack spielt, mit einem Vermögen von geschätzten 7,7 Mrd. Euro nur noch auf Platz drei der Rangliste der Reichen. Demnach soll Abramowitsch durch die Finanzkrise 3,3 Mrd. Euro verloren haben.

Neuer Spitzenreiter ist Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, der den Verein Manchester City im September 2008 gekauft hatte und über ein Privatvermögen von 16,5 Mrd. Euro verfügen soll. Überholt wurde Abramowitsch auch noch vom indischen Industriellen Lakshmi Mittal, der mit den Formel 1-Größen Bernie Ecclestone und Flavio Briatore in den Londoner Zweitligisten Queens Park Rangers investiert und 13,75 Mrd. Euro besitzen soll.

Neben Abramowitsch mussten auch andere Geldgeber von Spitzenteams einen Absturz in der Rangliste hinnehmen. Manchester Uniteds Besitzer Malcom Glazer, vormals Vierter des Geld-Tableaus, liegt mit 1,21 Mrd. Euro nur noch auf Platz zehn. Wohlhabendster Spieler im englischen Fußball bleibt David Beckham. Der USA- und Italien- Legionär soll demnach über 137,5 Mio. Euro Privatvermögen verfügen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×