Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2014

00:51 Uhr

Primera División

Atletico Madrid nach 18 Jahren wieder spanischer Meister

Atletico Madrid hat die spanische Meisterschaft gewonnen. Das Team machte am Samstag durch ein 1:1 beim FC Barcelona den Titelgewinn perfekt. Dabei sah es zunächst so aus, als würde der FCB seinen Titel verteidigen.

Fans von Atletico Madrid feiern ausgelassen den Gewinn der Meisterschaft. Es ist das erste Mal seit 18 Jahren, dass der Club die Primera División gewinnt. AFP

Fans von Atletico Madrid feiern ausgelassen den Gewinn der Meisterschaft. Es ist das erste Mal seit 18 Jahren, dass der Club die Primera División gewinnt.

BarcelonaMit großer Moral hat sich Atlético Madrid den ersten spanischen Meistertitel seit 18 Jahren gesichert und eine ideale Generalprobe für das Champions-League-Finale gegen Stadtrivale Real gefeiert. Die Rojiblanco kamen im direkten Duell bei Verfolger und Titelverteidiger FC Barcelona am letzten Spieltag zu einem 1:1 (0:1) und krönten sich mit drei Punkten Vorsprung auf die Katalanen und Real zum Meister.

Dabei hatte Atlético in der Anfangsphase seinen Torjäger Diego Costa und Spielmacher Arda Turan durch Verletzungen verloren. Durch ein Traumtor von Alexis Sanchez (34.) war der Hauptstadtklub auch in Rückstand geraten. Doch Diego Gódin (49.) sicherte den ersten Triumph in der Primera Division seit 1996.

Bei Barca wird nach der ersten titellosen Saison seit sieben Jahren wohl der in die Kritik geratene Trainer Tata Martino seinen Posten abgeben müssen. Als Nachfolger steht bereits Ex-Barca-Profi Luis Enrique bereit, der seinen Abschied von Celta Vigo bereits verkündet hat.

Bei Barcelona hatte der viermalige Weltfußballer Lionel Messi, der in den kommenden Tagen seinen Vertrag verlängern soll, angekündigt, den Titel dem verstorbenen Tito Vilanova widmen zu wollen. Der ehemalige Chef-Coach der Katalanen und frühere Assistent des jetzigen Bayern-Trainers Pep Guardiola, war am 25. April an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Champions-League-Halbfinale: Atlético Madrid entzaubert Chelsea

Champions-League-Halbfinale

Atlético Madrid entzaubert Chelsea

Stadtderby im Champions-League-Finale: Atlético Madrid tritt am 24. Mai in Lissabon gegen den Lokalrivalen Real an. Der Tabellenführer der Primera Division gewann das Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea mit 3:1.

Für Atlético, das Barcelona im Viertelfinale der Champions League ausgeschaltet hatte, begann die Partie vor 96.973 Zuschauern im Camp Nou denkbar schlecht. Schon nach 22 Minuten waren Diego Costa und Turan verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Costa setzte sich daraufhin sofort auf die Bank und brach in Tränen aus.

Nach Turans Auswechslung nur fünf Minuten später herrschte unter den Gästefans bereits große Fassungslosigkeit. Irgendwie schien der Titel nun schon verloren, obwohl ihn Atlético aufgrund des Ergebnisses zu diesem Zeitpunkt gewonnen hätte.

Elf Minuten später war er dann fast weg. Messi legte den Ball mit der Brust vor, und Sanchez donnerte ihn aus spitzem Winkel zu seinem 19. Saisontor ins Netz.

Nach dem Pause kam Atlético fest entschlossen aus der Kabine. Der frühere Barca-Stürmer David Villa traf zunächst den Pfosten, dann köpfte Gódin den Ausgleich. Anschließend lief Barcelona vergeblich an.

Von

sid

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×