Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2017

17:28 Uhr

Profifußball

HSV eröffnet Nachwuchsleistungszentrum

Der Hamburger SV hat sein neues Nachwuchsleistungszentrum, den HSV Campus mit dem Namen Alexander-Otto-Akadamie, feierlich eröffnet. Das Zentrum soll der gezielten Förderung junger Fußballtalente dienen.

Das neu eröffnete Gebäude des HSV-Campus in Hamburg. In dem neuen Nachwuchsleistungszentrum des Hamburger SV sollen junge Talente gefördert werden. dpa

HSV Campus

Das neu eröffnete Gebäude des HSV-Campus in Hamburg. In dem neuen Nachwuchsleistungszentrum des Hamburger SV sollen junge Talente gefördert werden.

HamburgDer Hamburger SV hat am Dienstag im Beisein von Fußball-Idol Uwe Seeler und Vorstandschef Heribert Bruchhagen den HSV Campus feierlich eröffnet. In der neben dem Volksparkstadion gelegenen „Alexander-Otto-Akademie“ erhalten insgesamt 16 Toptalente des Bundesliga-Traditionsclubs künftig ihr neues Zuhause. „Vielleicht wächst hier mal ein neuer Uwe Seeler heran, der nicht gleich verkauft wird“, sagte der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Otto.

Ohne die Zehn-Millionen-Euro-Spende des Unternehmers hätte der klamme Club den Bau des Campus, wo künftig alle HSV-Nachwuchsteams von der U16 bis zur U21 trainieren sollen, nicht stemmen können. „Ich bin Herrn Otto sehr dankbar für seine Hilfe, die Ideen von (Ex-Clubchef) Dietmar Beiersdorfer und mir umzusetzen“, erklärte Bernhard Peters, der für den Nachwuchs zuständige Direktor Sport beim HSV über den 15-Millionen-Bau. Er ist 4600 Quadratmeter groß und beherbergt unter anderem ein Internat, eine Mensa, Büros, Schulungs- und Krafträume.

Bekanntester Campus-Bewohner ist Fiete Arp, der seinen Schlüssel für die Talente-WG überreicht bekam. In dieser B-Junioren-Saison hat er in 21 Partien 26 Tore für den HSV erzielt. Und bei der Mitte Mai zu Ende gegangenen U-17-Weltmeisterschaft traf der Hamburger sieben Mal für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) - und weckte damit das Interesse anderer Vereine. Arp sieht seine Zukunft offenbar aber weiterhin beim HSV. „Fiete wird bei uns bleiben. Das hat uns sein Berater versichert“, betonte der Vorstandsvorsitzende Bruchhagen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×