Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2011

12:51 Uhr

Rangnick geht

Marco Pezzaiuoli wird neuer Trainer in Hoffenheim

Trainerwechsel in Hoffenheim: Ralf Rangnick, der den Verein von der damaligen Regionalliga Süd in die Bundesliga führte, nimmt seinen Hut. Nachfolger wir der bisherige zweite Co-Trainer, Marco Pezzaiuoli.

Marco Pezzaiuoli wird neuer Chefcoacvh in Hoffenheim. dpa

Marco Pezzaiuoli wird neuer Chefcoacvh in Hoffenheim.

HB ZUZENHAUSEN. Ralf Rangnick ist nicht mehr Trainer des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Der 52-Jährige und der Club gaben am Sonntag das Ende der viereinhalbjährigen Zusammenarbeit "in beiderseitigem Einvernehmen" bekannt.

Nach intensiven Gesprächen seien beide Seiten zu der Überzeugung gekommen, "dass die Vorstellung des Cheftrainers und der Vereinsführung über die künftige sportliche und wirtschaftliche Entwicklung von 1899 auseinandergehen." Mit Rangnick geht auch Co-Trainer Peter Zeidler. Neuer Chefcoach bei den Kraichgauern wird der zweite bisherige Co-Trainer Marco Pezzaiuoli. Es ist der vierte Trainerwechsel in der laufenden Saison.

"Der einzigartige Erfolg des Durchmarsches in die erste Liga ist und bleibt eng mit dem Namen von Ralf Rangnick verbunden", sagte Hopp. Es sei durchaus verständlich, dass Rangnick nun "Herausforderungen in anderen Dimensionen" suche, die in Hoffenheim derzeit nicht zu erfüllen seien.

Rangnick blickte mit stolz auf seine Tätigkeit in Hoffenheim zurück. "Die Zeit mit 1899 Hoffenheim war geprägt von großem sportlichen Erfolg und einer stetigen Weiterentwicklung der Mannschaft als auch der einzelnen Spieler", sagte der Trainer, der Hopp für ein stets "respekt- und vertrauensvolles Arbeitsverhältnis" dankte.

Dennoch hatten sich die beiden Protagonisten bei der TSG zuletzt aneinander aufgerieben. Rangnick zog mit der Trennung auch die Konsequenzen aus dem sofortigen Wechsel von Mittelfeldspieler Luiz Gustavo zum FC Bayern München, der am Neujahrstag abgewickelt worden war. Der Hoffenheimer Coach hatte sich vehement für einen Verbleib des Brasilianers stark gemacht, konnte sich am Ende aber nicht gegen den mächtigen Club-Mäzen Hopp durchsetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×