Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2017

13:44 Uhr

RB Leipzigs Sportdirektor

Rangnick sieht in Zukunft zwei komplette Kader

Ein Bundesliga-Club, zwei Profikader? Für Ralf Rangnick, Sportdirektor bei RB Leipzig, durchaus vorstellbar. Dadurch könnte die gefürchtete Doppelbelastung der Spieler in Zukunft verhindert werden.

Der Sportdirektor des Bundesligisten RB Leipzig kann sich in Zukunft zwei unterschiedliche Kader innerhalb der Profimannschaft vorstellen. AP

Ralf Rangnick

Der Sportdirektor des Bundesligisten RB Leipzig kann sich in Zukunft zwei unterschiedliche Kader innerhalb der Profimannschaft vorstellen.

LeipzigAngesichts der hohen Belastung der Fußball-Profis hält RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick in Zukunft zwei Spielerkader für möglich. „Einen für die Liga, einen für Europa. Manche Vereine machen das bereits“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitag). Viele Clubs würden schon jetzt auf die Belastungen reagieren und priorisieren.

„Diese Entwicklung wird sich weiter verstärken. Wenn wir in der kommenden Saison international spielen sollten, dann brauchten wir bei unserer Spielweise noch mal vier Spieler von dem Kaliber, welches wir jetzt schon bei 16 Spielern haben“, erklärte der 58-Jährige.

RB Leipzig könne dann theoretisch zwei Teams in die Wettbewerbe schicken. „Was ein Trainer dann aber natürlich nicht lupenrein so machen wird. Aber die Tendenz ist klar: Man muss schon die Möglichkeit haben, theoretisch zwei verschiedene Teams ins Rennen schicken zu können, um den Mehrfachbelastungen gerecht zu werden“, sagte Rangnick.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×