Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2016

12:43 Uhr

Reich mit Youtube

Freistoßkünstler fordert Fußball-Stars

VonAndreas Neuhaus

Auf dem Youtube-Kanal freekickerz dreht sich alles um spektakuläre Freistöße. Längst schauen Fußballstars vorbei, und Sportfirmen werden aufmerksam. Wie aus einem Vergnügen ein Millionengeschäft wird.

DüsseldorfWenn Marco Reus von Borussia Dortmund oder Thomas Müller vom Bayern München zum Videodreh vorbeischauen, hat man es wohl geschafft. Konstantin Hert betreibt den Youtube-Kanal freekickerz. Damit ist er so erfolgreich, dass er schon längst davon leben kann.

Vor über zehn Jahren kaufte sich Konstantin Hert seine erste Kamera. Er begann damit, seine eigenen Freistöße zu filmen und ins Netz zu stellen. Ein besonderer Plan steckte nicht dahinter, Konzi – wie er genannt wird – machte das zusammen mit seinen Kumpels, weil er Lust darauf hatten.

Die Videos kamen an, das erste hatte schon nach zwei Monaten über eine Million Klicks. Am 1. Januar erstellte Hert schließlich den Youtube-Kanal freekickerz – die Variante mit „S“ am Ende war schon besetzt. Von da an starteten die Freistoßkünstler durch.

Fakten zu Freekickerz

Das erste Video

Das allererste Video wurde am ersten Tag des Kanals hochgeladen. Es ist nur sieben Sekunden lang und zeigt einen Schuss, der zwei Mal an die Pfosten springt und dann im Netz landet.

Der Durchbruch

Das Video zum Test des Balls „Jabulani“ – der Spielball der WM in Südafrika – wurde innerhalb kurzer Zeit über 100.000 Mal angesehen. Danach wurde freekickerz ins Partnerprogramm von Youtube aufgenommen.

Das erfolgreichste Video

Das Video mit den 500 besten Toren wurde bereits über 31 Millionen Mal aufgerufen.

Die Gäste

Bei freekickerz waren unter anderem schon Cesc Fabregas, Robert Lewandowski, Thomas Müller, Manuel Neuer und Marco Reus zu Gast. Zumeist gewinnt Konstantin Hert die Duelle mit den Stars.

Konkurrenz

Auf dem Kanal „F2Freestylers – Ultimate Soccer Skills“ zaubern die Freunde Jeremy Lynch und Billy Wingrove mit dem Ball und zeigen ihre Freestyle-Tricks. Dort gibt es wie bei freekickerz auch Freistoß-Tutorials sowie Aufreger und Highlights aus der Welt des Fußballs.

Kommentar "Bild"

"Sie sind die erfolgreichsten deutschen YouTuber: Die Freekickerz! Ihr Fußball-Channel hat mittlerweile fast 4,7 Millionen Fans – in Deutschland hat niemand mehr." Die "Bild" im September 2016

Sportkanäle

Weltweit liegt Freekickerz unter den Sportkanälen auf Platz 5.

Link

Die Fans sitzen überall, nicht nur in Deutschland, sondern auch den USA, Mexiko und Brasilien. Deswegen werden die Videos auf Deutsch und Englisch produziert. 4,75 Millionen Abonnenten hat der Kanal weltweit, über eine Milliarde Mal wurden die Videos angeklickt. Der erfolgreichste rein deutschsprachige Youtuber Gronkh hat eine halbe Millionen Abonnenten weniger.

Weltmeister Thomas Müller tritt in diesem Video gegen den Freekickerz-Gründer Konstantin Hert (rechts) an. Es geht darum, Freistöße aus 16 Meter an die Latte zu setzen. Bildquelle: Screenshot

Der Gründer und der Weltmeister

Weltmeister Thomas Müller tritt in diesem Video gegen den Freekickerz-Gründer Konstantin Hert (rechts) an. Es geht darum, Freistöße aus 16 Meter an die Latte zu setzen. Bildquelle: Screenshot

Damit ist freekickerz laut dem Social Media-Statistikdienstes Socialblade.com der erfolgreichste Fußball-Kanal auf Youtube – sogar noch vor den Auftritten von Real Madrid, dem FC Barcelona oder dem Sportartikelhersteller Nike.

Kern des Kanals sind noch immer besondere Freistöße. Jeden Donnerstag gibt es ein Freistoß-Tutorial. Hier wird gezeigt, wie man die Schusstechnik von Christiano Ronaldo kopiert und die Bälle serienweise in den Torwinkel jagt.

Hinzu kommen aus der weiten Welt des Fußballs die fünf schönsten Tore der Woche sowie lustige Missgeschicke. Mittlerweile kommen auch reihenweise bekannte Fußballer zum Videodreh, um sich dem Wettbewerb mit den Youtubern zu stellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×