Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2014

22:41 Uhr

Remis gegen Anderlecht

BVB feiert den Gruppensieg

Nach dem Befreiungsschlag in der Liga gegen Hoffenheim kann Borussia Dortmund in der Champions League den Gruppensieg feiern. Lange sah es nach einem Sieg aus, doch dann patzte erneut die Abwehrreihe des BVB.

Dortmunds Ciro Immobile jubelt nach seinem Treffer zum 1:0. dpa

Dortmunds Ciro Immobile jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.

DortmundBorussia Dortmund geht zum dritten Mal nacheinander als Gruppensieger in das Achtelfinale der Champions League. Mit dem 1:1 (0:0) gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht verteidigten die Westfalen am Dienstagabend zum Abschluss der Gruppenphase ihre Tabellenführung in der Gruppe D und können nun entspannt der Auslosung am kommenden Montag entgegensehen. Durch das Happy End in der Vorrunde der Königsklasse tankte der in der Bundesliga abgestürzte deutsche Vizemeister Selbstvertrauen für den Abstiegskampf.

Ciro Immobile (58.) hatte mit seinem vierten Treffer in dieser Champions-League-Saison für die Führung der Gastgeber gesorgt. Den aus BVB-Sicht unnötigen Ausgleich markierte Aleksandar Mitrovic (84.). Vor 65 851 Zuschauern war das auf sechs Positionen umgestellte Borussen-Team beinahe die gesamte Spielzeit überlegen, tat sich aber gegen die konterstarken Belgier schwer. Anderlecht darf sich als Dritter hinter Arsenal aus London immerhin mit der Teilnahme an der K.o.-Runde in der Europa League trösten.

Champions League: Bayer verspielt den Gruppensieg

Champions League

Bayer verspielt den Gruppensieg

Bitterer Abend für Bayer Leverkusen: Während die Werkself in Lissabon nicht über ein Remis hinauskommt, siegt Monaco gegen Zenit – und schnappt Bayer so noch auf den letzten Metern den Gruppensieg weg.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp war anders als geplant zu Änderungen im Vergleich zum 1:0 gegen 1899 Hoffenheim gezwungen. Unter anderem meldete sich Weltmeister Mats Hummels wegen Rückenbeschwerden ab. Für ihn rückte WM-Kollege Matthias Ginter in die Innenverteidigung. Auch Außenverteidiger Lukasz Piszczek fehlt. So kam der lange verletzte Mittelfeldspieler Nuri Sahin zu seinem Startdebüt in dieser Saison.

Keinen Wechsel gab es indes im Tor. Wie schon beim Bundesliga-Erfolg am Freitag gab Klopp dem Australier Mitch Langerak erneut den Vorzug gegenüber Nationalspieler Roman Weidenfeller. Es sei ohnehin geplant gewesen, „Mitch das Spiel zu geben“, meinte der Coach vor dem Anpfiff im TV-Sender Sky.

Die Dortmunder begannen engagiert gegen die tiefstehenden Belgier. Mit ihrem bekannten Pressing versuchten sie, den Gegner früh unter Druck zu setzen - und hätten beinahe früh Erfolg gehabt. Immobile (4.) scheiterte mit seinem Schuss am starken RSC-Keeper Silvio Proto.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×