Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2011

23:32 Uhr

Revanche für Valencia

Kießlings Treffer reicht Leverkusen nicht

Das Heimspiel gegen den FC Valencia vor zwei Wochen hatten die Leverkusener noch für sich entschieden. Doch die Spanier schlugen vor eigenem Publikum eiskalt zurück. Dabei gelang Valencias Jonas beinahe Historisches.

Lange Gesichter bei Michal Kadlec und Manuel Friedrich nach der klaren 1:3-Niederlage in Valencia. Reuters

Lange Gesichter bei Michal Kadlec und Manuel Friedrich nach der klaren 1:3-Niederlage in Valencia.

ValenciaBayer Leverkusen hat auf dem Weg ins Achtelfinale der Champions League seine Trümpfe aus der Hand gegeben. Der deutsche Vizemeister unterlag am vierten Spieltag im Rückspiel beim FC Valencia 1:3 (1:1) und verpasste dadurch zwei Spieltage vor Ende der Gruppenphase den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten 16. Die Spanier, die das Hinspiel 1:2 verloren hatten, liegen vor den letzten beiden Runden als Tabellendritter nur noch einen Punkt hinter dem Werksklub. Bayer ist vor seinen abschließenden Spielen gegen Topfavorit FC Chelsea und beim RC Genk wieder mächtig unter Druck geraten, denn Valencia liegt im direkten Vergleich vorne.

Soldado in der 65. und Adil Rami in der 75. Minute machten am Ende den glücklichen Sieg der Spanier perfekt. Valencia hatte vor 40.000 Zuschauern Leverkusen mit einem Blitztreffer von Jonas (1.) bereits früh geschockt, ehe Stefan Kießling in der 31. Minute der durchaus verdiente Ausgleich für die Werkself gelang. Am Ende feierten Valencia aber seinen ersten Heimsieg gegen eine deutsche Mannschaft seit 15 Jahren.

„Das war eine unnötige Niederlage. Wir sind nach dem frühen 0:1 sehr gut zurückgekommen. Das war aller Ehren wert. Heute wäre mehr drin gewesen, aber wir müssen positiv nach vorne schauen“, sagte ein enttäuschter Lars Bender nach dem Abpfiff.

Mit dem bislang zweitschnellsten Tor in der Geschichte der Champions League waren die Hausherren in Führung gegangen. Nach exakt 10,50 Sekunden nutzte Jonas einen kapitalen Fehler von Bayer-Torwart Bernd Leno zum 1:0. Der Keeper hatte nach einem Rückpass von Manuel Friedrich dem brasilianischen Nationalspieler den Ball vor die Füße gespielt. Jonas, der bereits im Hinspiel die Spanier in Führung gebracht hatte, ließ der Leihgabe vom VfB Stuttgart keine Chance. Schneller als Jonas war bislang nur der Niederländer Roy Makaay, der am 7. März 2006 für Bayern München nach 10,03 Sekunden gegen Real Madrid getroffen hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×