Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

13:06 Uhr

Robert Kovac schnappt Dieb

„Zivilcourage ist wichtig“

Robert Kovac, Co-Trainer bei Eintracht Frankfurt, zeigte am Montagabend Zivilcourage. Kovac verfolgte und schnappte einen Dieb, der zuvor einen Rentner vor einer Sparkasse aufgelauert und diesen überfallen hatte.

Frankfurts Co-Trainer zeigte sich erfreut über den Ausgang der Situation. dpa

Robert Kovac

Frankfurts Co-Trainer zeigte sich erfreut über den Ausgang der Situation.

Frankfurt/MainEintracht Frankfurts Co-Trainer Robert Kovac (43) hat einen Dieb verfolgt und geschnappt. Dieser hatte am Montagabend in Frankfurt einen Rentner überfallen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten bestätigte den Vorfall. Zuvor hatte der Sender Hit Radio FFH darüber berichtet. Das 72 Jahre Opfer des Überfalls kam der Polizei zufolge direkt von einer Sparkasse, als es von dem 28-Jährigen angegangen wurde. Kovac habe dies beobachtet, sei dem Flüchtenden hinterher gerannt und habe ihn schließlich erwischt. „Da sieht man, dass er durchtrainiert ist“, sagte der Polizeisprecher. Der Täter solle dem Haftrichter vorgeführt werden.

„Zivilcourage ist wichtig. Aber ich weiß natürlich nicht, ob ich immer so handeln würde“, twitterte Robert Kovac. „Das kommt immer auch auf die Situation an. Ich bin aber froh, dass es so ausgegangen ist.“

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Marc Hofmann

09.05.2017, 16:28 Uhr

Da hat wohl ein Landsmann den anderen gejagt.
Alles möglich unter der Grün-Sozialistischen Merkelregierung.

Reiner Blumenhagen

10.05.2017, 08:19 Uhr

Robert Kovac wurde in Deutschland geboren, kann gut sein, dass er einem Landmann hinterhergejagt ist. Warum sollte das unter einer AfD-Regierung nicht möglich sein?

Herr Hofmann Mark

10.05.2017, 14:40 Uhr

"Frau Annette Bollmohr10.05.2017, 14:00 Uhr
@Herr Hofmann Mark, 10.05.2017, 12:05 Uhr

Warum kommt mir bei Ihren Kommentaren (egal was und unter welcher Namensvariante Sie gerade schreiben) immer dieser abgestandene Geisterfahrer-Witz: „Ein Mann fährt auf der Autobahn und hört im Radio die Durchsage: "Achtung! Ein Geisterfahrer auf der A1." Und der Mann schüttelt den Kopf und murmelt: "Einer? Hunderte!" in den Sinn?"

@Anette,
das denke ich bei Deinen, Nampf,von Horn und Caruso auch immer.
Anscheinend besteht bei Euch das Trauma, jeden, aber auch wirklich jeden Artikel kommentieren zu müssen?
Das Wochenende, (Kommentar nicht frei) wird wieder hart, oder?

Nichtsdestotrotz muss ich aber auch hier wieder auf die Grün-Sozialistische Merkelregierung hinweisen. Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×