Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.05.2013

12:28 Uhr

Rummel um Lewandowski

Klopp drängt auf Klarheit im Transferstreit

Das Wechseltheater um Robert Lewandowski soll ein Ende haben. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp will einen Schlussstrich unter die Spekulationen ziehen. Der spanische Nachwuchsstar Deulofeu soll neuer BVB-Einkauf sein.

Gerüchte über einen Wechsel Lewandowskis zu Bayern machen die Runde. Klopp will dem ein Ende setzen. ap

Gerüchte über einen Wechsel Lewandowskis zu Bayern machen die Runde. Klopp will dem ein Ende setzen.

DortmundBorussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat ein Ende im Wechseltheater um Stürmerstar Robert Lewandowski angekündigt. „Stand heute gibt es kein offizielles Angebot von Bayern München. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass Robert nächste Saison für uns spielt. Wir werden in den nächsten Tagen dafür sorgen, dass unter die Spekulationen ein Schlussstrich gezogen wird“, sagte Klopp der „Bild“-Zeitung.

Seit Monaten wird über einen Wechsel des Polen, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2014 ohne Ausstiegsklausel besitzt, zum Champions-League-Sieger FC Bayern München spekuliert. Erst am Samstag nach dem Finale im Wembley-Stadion hatte Bayern-Trainer Jupp Heynckes von einem bevorstehenden Wechsel gesprochen.

„Das eigentlich Komische ist, dass alle so tun, als wäre das schon erledigt. Jupp Heynckes sagt das, die Berater sagen das - und wir haben kein Angebot. Was soll denn das eigentlich? Wie das jetzt abläuft, ist nicht wunderschön“, ergänzte Klopp.

Unterdessen soll Dortmund kurz vor einer Verpflichtung des spanischen Top-Nachwuchsspielers Gerard Deulofeu stehen. Der 19 Jahre alte Außenstürmer von der Zweitliga-Mannschaft des FC Barcelona soll nach spanischen Medieninformationen im Sommer auf Leihbasis zum Champions-League-Finalisten wechseln.

Deulofeu erzielte in der diesjährigen Saison der Segunda División 18 Tore für die Katalanen. Der U21-Nationalspieler Spaniens, der im Mai seinen Vertrag bei Barca bis 2017 verlängert hatte, gilt als einer der besten Nachwuchsspieler in Spanien.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

be-erben@t-online.de

28.05.2013, 10:47 Uhr

Weg mit ihm, sowas gibt es bei keinem Unternehmen Mund abputzen weiter gehts

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×