Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2012

13:15 Uhr

Schalke-Finanzchef Peter Peters

„Wir werden keine neuen Schulden machen“

VonThomas Mersch

ExklusivDer FC Schalke 04 geht bei der Finanzierung neue Wege. Der Fußball-Bundesligist plant eine börsennotierte Mittelstandsanleihe in zweistelliger Millionenhöhe. Im Interview blickt Finanzvorstand Peter Peters auf die Erfahrungen mit der Schechter-Anleihe zurück und spricht über die Chancen und Risiken der geplanten Emission, was der Klub mit dem Geld vorhat - und die Option eines Börsengangs.

Schalke-Vorstand Peter Peters. dpa/picture alliance

Schalke-Vorstand Peter Peters.

Herr Peters, in der vergangenen Saison war Schalke Pokalsieger – doch in der Liga reichte es nur für Platz 14. Diesmal sind Sie Dritter, haben aber keinen Titel gewonnen. Was ist Ihnen lieber?

Wir spielen immer, um Titel zu gewinnen. Das hat Schalke 04 mit dem Pokalsieg geschafft, ebenfalls mit dem Uefa-Pokal-Erfolg 1997, der eine Basis ist für heutige Erfolge. Das Wichtigste für uns ist aber die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb. Das ist uns in dieser Saison gelungen, wir spielen im kommenden Jahr in der Champions League. Wichtiger als Titel ist die nachhaltige sportliche Etablierung unter den ersten Vier in der Bundesliga und den Top 20 im europäischen Wettbewerb.

Sie haben heute bekanntgegeben, dass Sie eine Anleihe planen, die im Mittelstandssegment einer deutschen Börse notiert werden soll. Wen wollen Sie als Investoren gewinnen?

Wir wollen mit der Emission unsere Finanzierung weiter diversifizieren und auch unseren Investorenkreis erweitern. Daher sprechen wir mit der Anleihe insbesondere institutionelle Investoren an.

Die neue Schalke-Anleihe

Börse

Notiert wird die Anleihe im Mittelstandssegment einer deutschen Börse. Die Emission soll noch im ersten Halbjahr 2012 erfolgen.

Anleihevolumen

Das Volumen beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Stückelung

Die Stückelung beträgt 1000 Euro.

Zielgruppe

Adressaten sind neben institutionellen Investoren auch Privatinvestoren.

Konditionen

Verzinsung und Rating werden noch bekanntgegeben.

Wann genau ist mit der Ausgabe zu rechnen?

Wir treffen derzeit die nötigen Vorbereitungen. Die Emission soll, abhängig vom Kapitalmarktumfeld, noch im ersten Halbjahr 2012 erfolgen.

Vor zwei Jahren haben Sie eine Fan-Anleihe begeben, die statt der erhofften zehn sogar elf Millionen Euro einbrachte. Rechnen Sie mit einem ähnlich großen Interesse?

Schalke 04 ist heute wirtschaftlich und sportlich gut aufgestellt. Daher sind wir zuversichtlich, Anleger von unserer Anleihe zu überzeugen. Die ersten Gespräche mit potenziellen Investoren waren jedenfalls positiv.

Auf wie viel Geld hoffen Sie konkret?

Das Volumen wird voraussichtlich im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen.

Was werden Sie mit den Einnahmen aus der Anleihe anfangen? Dürfen sich die Fans auf neue Stars freuen?

Wir sind immer bestrebt, unseren Kader zu verstärken, die Einnahmen aus der Mittelstandsanleihe werden wir dafür jedoch nicht einsetzen. Vielmehr werden wir bestehende Verbindlichkeiten umfinanzieren, also keine neuen Schulden machen. Die Anleihe ist der nächste Schritt auf dem Weg der wirtschaftlichen Konsolidierung mit einem klaren Ziel: In zehn Jahren soll Schalke 04 alle Finanzverbindlichkeiten weitestgehend zurückgezahlt haben.

Die Fan-Anleihe bringt 5,5 Prozent Zinsen – wie sieht es bei der neuen Anleihe aus?

Das werden wir bekannt geben, sobald der Wertpapierprospekt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, BaFin, geprüft und gebilligt wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×