Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2016

18:09 Uhr

Schalke gegen Gladbach

Duell um Europa

Quelle:dpa

Wenn der Fünfte der Bundesliga gegen den Vierten spielt, geht es um viel: Gladbach kann mit einem Sieg auf Schalke Dritter werden und die Knappen abhängen. Für zwei Spieler könnte es ein besonderes Wiedersehen geben.

André Hahn musste seit dem Foul von Schalkes Johannes Geis im Hinspiel pausieren. Foto: Maja Hitij dpa

Rüde

André Hahn musste seit dem Foul von Schalkes Johannes Geis im Hinspiel pausieren. Foto: Maja Hitij

GelsenkirchenVon einem Endspiel um Europa will Gladbach-Trainer André Schubert nicht sprechen, doch die Partie zwischen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach verspricht Brisanz. „Es ist ein sehr wichtiges Spiel, denn es geht um drei Punkte bei einem direkten Konkurrenten”, sagte Schubert.

Seine Fohlen liegen in der Fußball-Bundesliga auf Rang vier, einen Platz und einen Zähler vor den Knappen. „Momentan haben wir eine gute Ausgangslage und die möchten wir behaupten”, sagte Schubert. André Hahn könnte gegen Schalke ein besonderes Comeback feiern - im Hinspiel verletzte sich der Borusse bei einem bösen Foul von Johannes Geis schwer.

Rachegelüste gegen den Schalker Mittelfeldspieler, der nach seiner rüden Attacke für fünf Spiele gesperrt worden war, hege Hahn nicht. Die Partie am Freitag sei ein Spiel wie jedes andere, versichert er auf der Borussia-Website.

Die Skandale von Schalke 04

Skandaltradition

Schalke 04 hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Dazu gehörten auch viele Skandale und Intrigen. (Quelle: Süddeutsche Zeitung)

1930

Streit um Amateurregeln: 14 Spieler und acht Funktionäre wurden gesperrt. Der Verein hatte zu hohe Spesen gezahlt und den Spielern finanzielle Vergünstigungen gegeben.

1933 bis 1945

Streit um die Nazi-Vergangenheit: Schalke war extrem erfolgreich in dieser Periode und damit ein Vorzeigeverein. 2004 wurde die NS-Vergangenheit untersucht. Ergebnis: Der Verein ließ sich instrumentalisieren von den Nazis.

1961

Erneut Streit um Amateurregeln: Dieses Mal geht es um illegale Zahlungen an die Spieler und Steuerhinterziehung.

1971

Für 2300 Mark pro Kopf wurde die Partie gegen Arminia Bielefeld verkauft. Es war der Beginn des größten Skandals der Bundesliga-Geschichte.

1981

Schalker Verhältnisse: Der Höhepunkt von Eitelkeiten, Dauerstreit und Schuldenmacherei war der Abstieg aus der Bundesliga.

1990

Schalke-Legende Ernst Kuzorra wird beerdigt. Präsident Günter Eichberg fehlte, weil er noch im Flugzeug saß. Als er eintraf, bestand er auf Wiederholung. Denn er wolle mit aufs Foto. Drei Stunden später passierte das tatsächlich.

1993

Schalke-Präsident Günter Eichberg tritt zurück. Der „Sonnenkönig“ hinterlässt einen gewaltigen Schuldenberg.

2006

Der nächste Schuldenberg: Der damalige Finanzvorstand Josef Schnusenberg beziffert die Verbindlichkeiten auf 195 Millionen Euro Verbindlichkeiten.

2011

Es wird über die Entlassung des Trainers Felix Magath spekuliert. Die Zeitung „Die Welt“ stellt fest: „Wäre in den Sport die gleiche Energie investiert worden wie in interne Scharmützel, Streitereien und Ränkespielchen, wäre Schalke heute vermutlich Rekordmeister.“

„Wir wollen gewinnen, und das steht im Vordergrund und nichts Persönliches von mir.” Auch Schalke-Coach André Breitenreiter ist froh, dass Hahn seine Verletzung überstanden hat. „Wir freuen uns, dass André wieder spielen kann”, sagte er.

Fußball-Business: Draxler beschert Schalke 04 Rekordzahlen

Fußball-Business

Draxler beschert Schalke 04 Rekordzahlen

Der Fußballverein Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2015 das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt. Hauptgrund dafür sind Spielerverkäufe. Die Schulden sinken, die Rückzahlung einer Fananleihe ist gesichert.

Nach viereinhalb Monaten Zwangspause wegen einer Fraktur des Schienbeinkopfes und eines Außenmeniskus-Risses war Hahn am vergangenen Wochenende beim 3:0 gegen Frankfurt erstmals wieder im Gladbacher Kader. Nun hofft er auf einen Einsatz in Gelsenkirchen. Für die Startelf wird es allerdings wohl noch nicht reichen.

Schalke will eine Woche nach der 0:2-Niederlage bei Hertha BSC nicht zum zweiten Mal nacheinander gegen einen Rivalen im Rennen um die Champions-League-Plätze verlieren. Breitenreiter rechnet mit einer engen Begegnung. „Gegen direkte Konkurrenten um vordere Plätze entscheiden Kleinigkeiten”, sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×