Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2014

23:10 Uhr

Schalke verliert 1:6

Königliche Abreibung bringt das Achtelfinal-Aus

Real Madrid war für den FC Schalke 04 mindestens eine Nummer zu groß. Ohne Gnade bestraften die Königlichen den anfangs mutigen Bundesligisten. Das galaktische Sturmtrio der Madrilenen sorgte für alle sechs Treffer.

Ein ratloser Julian Draxler, frohlockende Madrilenen. Das war ein Champions-League-Abend zum Vergessen. dpa

Ein ratloser Julian Draxler, frohlockende Madrilenen. Das war ein Champions-League-Abend zum Vergessen.

GelsenkirchenNach einer demütigenden Lehrstunde von Cristiano Ronaldo und Co. ist für den FC Schalke 04 der vage Traum vom Viertelfinale in der Champions League schon nach dem Hinspiel vorbei. Real Madrid fügte den Königsblauen am Mittwochabend durch ein 6:1 (2:0) die höchste Heimniederlage im Fußball-Europapokal zu. Karim Benzema (13./57. Minute), Gareth Bale (21./69.) und Ronaldo (52./89.) erzielten vor 54 442 Zuschauern in der ausverkauften Arena die Treffer zum ersten Real-Erfolg in Deutschland seit fast 14 Jahren. Klaas-Jan Huntelaar traf in der Nachspielzeit (90.+1) für Schalke.

„Der Klassenunterschied war deutlich. Wir brauchen nicht mehr vom Weiterkommen zu sprechen. Wir haben jetzt in der Bundesliga wichtige Spiele vor uns“, sagte ein sichtlich zerknirschter Julian Draxler dem ZDF. Der wie Draxler genesene Kapitän Benedikt Höwedes analysierte treffend: „Es hört sich bescheuert an bei 6:1, aber wir haben gut angefangen. Aber man sieht, dass jeder Fehler bestraft wird - und davon haben wir zu viele gemacht. Es hat nicht gereicht, weil Real eine große Klasse besser war.“

Die Saison in der Königsklasse ist für S04 wie für Leidensgenosse Bayer Leverkusen nach dessen 0:4 gegen Paris St. Germain schon vor dem Achtelfinal-Rückspiel passé. Schnell muss Trainer Jens Keller nun sein Team für das Topspiel bei Bayern München am Samstag (18.30 Uhr) moralisch aufrichten, wenn es gilt, in der Bundesliga Punkte für die angestrebte erneute Champions-League-Qualifikation zu sammeln.

Für Real Madrid endete eine unglaubliche Negativserie. Erst zum zweiten Mal konnte man in Deutschland gegen ein Bundesliga-Team gewinnen - und das im 26. Versuch. Nur Bayer Leverkusen hatte sich bislang im Jahr 2000 2:3 geschlagen geben müssen. Solch ein Ergebnis hätte Schalke noch eine gewisse Resthoffnung für das Rückspiel am 18. März in Madrid gegeben. Nun müsste der erhoffte 75. Europapokalsieg von S04 im Bernabeu schon mit mindestens sechs Toren gelingen - ein komplett unrealistisches Unterfangen.

Dabei hatte Schalke tatsächlich gar nicht schlecht begonnen. Schon nach 60 Sekunden setzte Höwedes einen Kopfball nur knapp neben das Real-Tor. Die Hausherren wollten beflügelt durch die königliche Stimmung in der Arena durchaus mitspielen - und wurden von Real eiskalt bestraft.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

27.02.2014, 09:48 Uhr

Da hatten sich noch alle gefreut, dass vier deutsche Mannschaften im Achtelfinale stehen und dann endet es damit, dass Schalke und Leverkusen uns alle blamieren! Das höchste ist noch, dass ich gerade eine Abstimmung gefunden habe, welches Team am weitesten kommt in der CL und Schalke liegt vorne (LOL)! Siehe hier: http://bit.ly/championsleague-bestes-deutsches-team

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×