Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2014

14:58 Uhr

„Sehr fruchtbare Gespräche“

Rummenigge besucht Hoeneß im Gefängnis

Quelle:SID

Karl-Heinz Rummenigge vermisst Uli Hoeneß. Dem Bayern-Boss fehlen die Gespräche mit dem inhaftierten Ex-Präsidenten. Bei seinen Besuchen im Gefängnis dürften sie auch über die kommende Saison sprechen.

Ziemlich beste Freunde: Der wegen Steuerhinterziehung inhaftierte Uli Hoeness (links) umarmt Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Reuters

Ziemlich beste Freunde: Der wegen Steuerhinterziehung inhaftierte Uli Hoeness (links) umarmt Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

MünchenVorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Fußball-Rekordmeister Bayern München vermisst seinen langjährigen Weggefährten Uli Hoeneß. „Ich habe mit Uli immer ein sehr spezielles Verhältnis gehabt. Wir haben alle Themen sehr tief diskutiert, hatten sehr fruchtbare Gespräche. Ich hatte mit ihm immer einen sehr erfahrenen Mann an der Seite. Das fehlt mir manchmal ein Stück weit“, sagte Rummenigge über den wegen Steuerhinterziehung inhaftierten ehemaligen Bayern-Präsidenten in einem Interview mit Sport1.

Rummenigge erwähnte in dem Gespräch, das am Sonntag (ab 11.00 Uhr) im Rahmen der Sendung Bundesliga Aktuell Spezial zu sehen sein wird, dass er Hoeneß bereits ein Mal im Gefängnis besucht habe: „Aber mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ Viel lieber äußerte er sich über eine mögliche Vertragsverlängerung mit Sportvorstand Matthias Sammer, die Zukunft von Kapitän Philipp Lahm und seine Erwartungen an Mario Götze, Holger Badstuber und den FC Bayern in der kommenden Saison.

Anders als viele Experten befürchtet Rummenigge keine größeren Schwierigkeiten wegen der WM. „Es gibt keinen Grund, pessimistisch zu sein. Wir haben eine gute Mannschaft (...), einen Top-Kader. (...) Wir können optimistisch vorausschauen. Und das Wichtigste: Wir haben einen Trainer, der in dieser Sache Erfahrung hat, der es 2010 mit Barcelona erlebt hat, als Spanien Weltmeister wurde. Er hat gesagt, wir sollen uns keine Sorgen machen. Und ich habe großes Vertrauen in diesen Mann.“

Das gilt offenbar auch für Sammer. Ihm sei „kein Grund bekannt“, der gegen eine weitere Zusammenarbeit mit dem Ex-Profi spräche, sagte Rummenigge. Der Aufsichtsrat, der sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen habe, wisse „die Qualitäten eines Matthias Sammer richtig einzuschätzen“. Das nächste Treffen des Gremiums ist noch für August geplant, Sammer könnte dann über 2015 hinaus gebunden werden.

Die besten Zitate von und über Uli Hoeneß

Hoeneß 2005

„Ich weiß, dass das doof ist. Aber ich zahle volle Steuern.“ (Uli Hoeneß 2005 in einem Interview der „Bild“-Zeitung)

Hoeneß 2009

„Wenn die Unternehmer alle in die Schweiz gehen, ist auch keinem geholfen. Mit einer Reichensteuer geht es dem kleinen Mann kein Stück besser.“ (Hoeneß 2009 in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“)

Hoeneß 2011

„Wenn früher eine Mark in der Kasse meiner Eltern fehlte, haben wir sie auf dem Boden gesucht. Die Stimmung beim Weihnachtsfest hing entscheidend davon ab, wie gut wir vorher verkauft hatten.“ (Hoeneß im Februar 2011 im „Hamburger Abendblatt“)

„Natürlich will ich Erfolg, aber nicht um jeden Preis. Wenn es um Geld geht, muss man auch mal zufrieden sein.“ (Hoeneß 2011 im Magazin „Brand Eins“)

„Die Finanzwelt zeigt keine Bereitschaft, zur Volkswirtschaft beizutragen. Eine Krankenschwester trägt mehr zur Volkswirtschaft bei als ein Spekulant. Wenn ich sehe, dass Optionsscheine für Reis steigen, sage ich zu meiner Frau: 'Das bedeutet, dass Menschen hungern müssen, weil sie sich keinen Reis mehr kaufen können.'“ (Hoeneß 2011 im Magazin „Brand Eins“)

Hoeneß 2012

„In den vergangenen 20 Jahren sind in der Finanzwelt Menschen am Werk gewesen, die einen katastrophalen Job gemacht haben. Uns wurde vorgegaukelt, dass viele Finanzprodukte so unglaublich wichtig seien. Dabei hatten diese nur ein Ziel: die Taschen gewisser Leute voll zu machen.“ (Hoeneß 2012 in der Zeitung „Die Welt“)

„Unsere Spieler kicken schon jetzt eine Halbzeit fürs Finanzamt, da kommen wir nicht weiter, wenn man 60 oder 70 Prozent nimmt.“ (Hoeneß 2012 in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“)

Hoeneß als Wurstfabrikant

„Ich habe für mein Schweinefleisch fünf verschiedene Lieferanten. Ich rufe an, lasse mir die Preise geben und kaufe dann. Für was aber brauchen Banker Schweinebäuche?“ (Wurstfabrikant Hoeneß über Spekulationsgeschäfte von Banken)

Hoeneß vor seinem 60. Geburtstag

„Es ist vielleicht langweilig, aber es soll uns nie schlechter gehen als jetzt. Das ist mein Wunsch. Ich muss nicht nach Hawaii oder auf die Malediven. Wenn ich irgendwann mal Lust dazu habe, werde ich das machen. Aber das ist nicht mein Lebenstraum.“ (Hoeneß Anfang 2012 vor seinem 60. Geburtstag)

Hoeneß vor der Politik

„Ich bin kein Besserwisser, sondern ein Bessermacher.“ (Hoeneß 2010 vor einem Auftritt als Gastredner bei der CSU-Vorstandsklausur)

„Ich habe mit meiner Meinung noch nie hinter dem Berg gehalten. Und bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass man damit bei der Bundeskanzlerin landen kann. Sie will Leute, die querdenken. Sie will Leute, die ihr nicht nach dem Mund reden. Deswegen bin ich Fan von Merkel!“ (Hoeneß über Gespräche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel)

Rummenigge

„Uli ist der Vater Teresa vom Tegernsee, der Nelson Mandela von der Säbener Straße und die Mutter aller Manager.“ (Vorstandschef Rummenigge in seiner Festrede zum 60. Geburtstag von Hoeneß)

„Franz Beckenbauer hat einmal gesagt, wir alle müssen dem FC Bayern dienen. Uli Hoeneß war immer der größte Diener des FC Bayern.“ (Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge 2009 über Hoeneß)

Beckenbauer

„Er ist, glaub ich, schon als Manager auf die Welt gekommen.“ (Franz Beckenbauer 2009 über Uli Hoeneß)

Kapitän Lahm hat noch bis 2018 Vertrag, nach dem Ende seiner Karriere sieht ihn Rummenigge als Fußballlehrer. „Philipp wäre ein perfekter Trainer. Pep sagt, er lese das Spiel in einer hochinteressanten Weise. Er steht immer schon da, wo andere noch überlegen, ob sie da stehen müssten. Er könnte ein großer Trainer werden“, sagte Rummenigge. Zunächst ist Lahm aber noch auf dem Platz gefordert. Im Kampf um den Titel hat aus Rummenigges Sicht vor allem Bayer Leverkusen aufgerüstet. „Leverkusen hat sich das Sponsorengeld von Bayer für die nächsten drei Jahre sogar schon in Vorkasse zahlen lassen, um in neue Spieler zu investieren“, sagte er

Von WM-Finalheld Mario Götze fordert Rummenigge, dieser müsse in seinem zweiten Jahr beim FC Bayern durchstarten. „Ich bin überzeugt, dass er weiß, was von ihm erwartet wird und er wird das leisten. Er wird das Vertrauen, das wir in ihn haben, jetzt auch voll und ganz rechtfertigen. Er wird ein großer Spieler bei Bayern, ein ganz großer!“ Ähnlich viel hält Rummenigge von Rückkehrer Holger Badstuber, den er als „wunderbaren Burschen“ bezeichnete. In seinem Ehrgeiz während der Reha habe Badstuber ihn an Lothar Matthäus erinnert, meinte Rummenigge. „Holger wird ganz schnell wieder eine feste Größe bei uns. Der Trainer ist total überzeugt von ihm. Wir trauen ihm zu, dass er sich hier durchsetzt und dann auch wieder in der Nationalelf spielt.“

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Delete User Delete User

01.08.2014, 16:16 Uhr

Im Gegensatz zu Hoeneß hat Rummenigge Glück gehabt, dass er nicht auch in den Bau eingefahren ist!

Jeder andere wäre nicht so glimpflich davon gekommen!

Herr Salvatore Bonpensiero

01.08.2014, 17:42 Uhr

Was für ein Paradebeispiel für die Einfalt in Rummenigges Äußerungen:

„Ich habe mit Uli immer ein sehr spezielles Verhältnis gehabt (Was soll das heißen? Zuneigung? Abneigung? Habt ihr an euch gegenseitig herumgespielt?) Wir haben alle Themen sehr tief diskutiert, hatten sehr fruchtbare Gespräche (tief diskutiert? Geht auch flach diskutieren? Und fruchtbare Gespräche? Ach, ehrlich? Doll!). Ich hatte mit ihm immer einen sehr erfahrenen Mann an der Seite. (Hä? Bist doch selbst 20 Jahre in der Vereinsführung. Wo liegt der Sinn in der Betonung und dem Herausstellen von Erfahrung?) Das fehlt mir manchmal ein Stück weit."(ein Stück weit - wieder so eine inhaltslose Floskel für Dummschwätzer, die große Redekunst vorgeben wollen. Und es fehlt ihm die Erfahrung von Hoeneß. Hä?).

Rummenigge ist an Einfalt kaum zu toppen und allenfalls mit mittelmäßigem Intellekt ausgestattet. Aber er glaubt offensichtlich, ein großer und überzeugender Redner zu sein. Dabei beweist er ständig aufs Neue, was für ein einfältiger Simpel er doch ist.

Herr Werner Christian Wöhrle

01.08.2014, 18:57 Uhr

Wie geht das eigentlich?

Nach dem Stoiber ist jetzt auch Rolex-Rummelfigge in kürzester Zeit zu Besuch bei dem Wurstmaxl.

Ich dachte immer, daß Besuch nur 2 x im Monat möglich ist, unter Aufsicht und nur für kurze Zeit?!

Ist das schon wieder eine Extrawurst für das Wurstmaxl?

Und - warum "besucht" der Rolex-Rummelfigge ihn eigentlich im Knast?

Eigentlich gehört er doch auch da rein, der mit seinen "vergessenen" Rolexen vom angeblichen Scheich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×