Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2011

15:50 Uhr

Sieg gegen Hannover

Dortmunds nächster Schritt zur Meisterschaft

Nach verschlafenem Beginn musste der BVB erst durch ein Gegentor wachgerüttelt werden. Am Ende nahm Dortmund gegen Hannover 96 dann doch eine weitere Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft mit Bravour.

DüsseldorfSonst klingen Worte aus Gelsenkirchen nicht so nett, wie das, was der Schalker Stürmer-Star Raul am Freitag über den Erz-Rivalen aus Dortmund sagte. "Man muss eine Mannschaft werden, in der sich elf Spieler voll und ganz ergänzen. Das sieht man ja gerade am Beispiel Borussia Dortmund", sagte der Spanier der Süddeutschen Zeitung. Damit zeigte er einerseits, dass er mit den Gepflogenheiten der traditionellen Ruhrpott-Feindschaft noch nicht ganz vertraut ist.

Andererseits aber auch ein feines Gespür dafür, was seiner Schalker Mannschaft derzeit fehlt - und was den aktuellen Spitzenreiter der Bundesliga auszeichnet. "Es ist schon sehr beeindruckend, wie schnell die beginnen, gemeinsam zu verteidigen, wenn sie den Ball verloren haben", schwärmte Raul, "dieser Vorteil macht sie in Deutschland derzeit fast unschlagbar."

Dabei sahen die Dortmunder im Spiel gegen Hannover 96 zunächst garnicht so unbesiegbar aus. Für den Hallo-Wach-Effekt sorgte erst ein Gegentor der Gäste. Das sah auch Dortmunds Trainer Jürgen Klopp so: "Wer heute gesehen hat, wie bei uns nach dem 0:1 der Knopf aufgegangen ist, das war schon beeindruckend." Danach ging alles blitzschnell, mit einem Doppelschlag drehten die Dortmunder das Spiel und beendeten schließlich ihre Mini-Krise mit einem sicheren 4:1. Damit nahm der BVB eine weitere Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft, während die Niedersachsen im Fernduell mit den direkten Konkurrenten Bayern München im Kampf um einen Champions-League-Platz wichtige Zähler verloren.

Mohammad Abdellaoue hatte die Gäste mit seinem neunten Saisontreffer (57.) überraschend in Führung geschossen, bevor Nationalspieler Mario Götze (59.) den Ausgleich erzielte. Lucas Barrios machte mit seinen Saisontreffern 12 und 13 (64. und 73.) den Heimsieg perfekt. Für den Schlusspunkt sorgte Kevin Großkreutz (83.).

Obwohl Hannover erstmals in dieser Saison nach einer 1:0-Führung noch verlor, machte Gäste-Coach Mirko Slomka aus seinem Stolz über die Vorstellung seines Teams keinen Hehl: „Wir haben bis zur 59. Minute ein sehr ordentliches Spiel gemacht, aber leider danach Geschenke verteilt.“ Generös verteilte der Fußball-Lehrer Komplimente für den Gegner: „Lieber Kloppo, es tut mir leid, aber ich muss Dir leider zum Titel gratulieren.“

Von einer Vorentscheidung im Kampf um den Titel wollte sein Gegenüber jedoch nichts wissen. „Diese Glückwünsche kommen hundertprozentig zu früh. Ich bin normalerweise ein sehr optimistischer Mensch, aber ich kann nicht unsere nächsten sechs Gegner ignorieren“, entgegnete Klopp mit gequältem Lächeln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×