Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2013

12:10 Uhr

Skandal im Liga-Pokal

Chelsea-Profi Hazard tritt auf Balljungen ein

Chelsea-Profi Eden Hazard hat im englischen Pokal mit einer Attacke auf einen Balljungen für Empörung gesorgt und muss mit einer längeren Sperre rechnen. Für einen Deutschen lief das Spiel dagegen traumhaft.

Der Balljunge am Boden, Täter nicht im Bild dapd

Der Balljunge am Boden, Täter nicht im Bild

SwanseaGerhard Tremmels Finaleinzug im englischen Fußball-Liga-Pokal mit Swansea City über den FC Chelsea ist von einer unfassbaren Attacke auf einen Balljungen überschattet worden. Chelseas belgischer Offensivstar Eden Hazard wurde beim 0:0 am Mittwochabend beim Club aus Wales nach 80. Minuten des Feldes verwiesen. Hazard hatte zuvor einen Balljungen nieder gerungen und auf ihn eingetreten. Der Junge, der sich in der Endphase auf den Ball warf, um Zeit zu gewinnen, blieb schmerzgekrümmt liegen.

Inzwischen hat sich der Belgier für den tätlichen Angriff entschuldigt. „Ich entschuldige mich. Der Junge kam in die Umkleidekabine und wir hatten dort ein kurzes Gespräch. Es ist erledigt. Es tut mir leid“, sagte der Nationalspieler im clubeigenen „Chelsea-TV“.

Etwas weniger reumütig interpretierte der offizielle Twitter-Acount des Klubs nach britischen Medien die Aktion, der die Schuld beim Balljungen sah: „Has football gone mad? Hazard is sent off for kicking the ball under a ball boy attempting to smother the ball rather than return it. #CFC“ Der Tweet wurde inzwischen gelöscht. Der Balljunge Charlie Morgan, dessen Vater Martin Morgan in der Chefetage des Premier-League-Clubs sitzt und Anteilseigner ist, scheint zumindest das vorausgegangene Zeitspiel geplant zu haben, lässt ein Tweet vor dem Spiel vermuten:

Das Hinspiel hatte Swansea an der Stamford Bridge in London überraschend mit 2:0 gewonnen. Der Ex-Cottbus-Keeper Tremmel, der im Liga-Pokal bei Swansea gesetzt ist, hatte zuvor vom „größten Spiel meiner Karriere“ gegen den Champions-League-Sieger gesprochen. Der 34-Jährige erwies sich einmal mehr als beeindruckender Rückhalt des Teams von Coach Michael Laudrup.

Der einzige walisische Premier-League-Club spielt nun um den ersten großen Titel in der 101-jährigen Vereinsgeschichte. Die „Swans“ treffen am 24. Februar in Wembley auf den Sensations-Finalisten Bradford City: Der Viertligist hatte sich gegen Aston Villa durchgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×