Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.12.2013

13:04 Uhr

Slomka-Nachfolge

Korkut wird überraschend Trainer von Hannover 96

Quelle:SID

Hannover 96 ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Mirko Slomka fündig geworden. Neuer Trainer wird der frühere türkische Nationalspieler Tayfun Korkut, eine „bewusste Entscheidung für die Zukunft“, heißt es.

Neu an der Linie von Hannover 96: Tayfun Korkut, früher Jugendcoach bei der TSG 1899 Hoffenheim, wird der erste türkischstämmige Cheftrainer in der Bundesliga. dpa

Neu an der Linie von Hannover 96: Tayfun Korkut, früher Jugendcoach bei der TSG 1899 Hoffenheim, wird der erste türkischstämmige Cheftrainer in der Bundesliga.

HannoverFußball-Bundesligist Hannover 96 hat Tayfun Korkut als neuen Trainer verpflichtet. Der frühere türkische Nationalspieler wird Nachfolger des am Freitag entlassenen Mirko Slomka und erhält einen Vertrag bis 2016. Der in Stuttgart geborene Korkut (39) ist der erste türkischstämmige Cheftrainer in der Bundesliga.

„Diese Verpflichtung ist eine bewusste Entscheidung für die Zukunft von Hannover 96. Mit Tayfun Korkut haben wir uns für einen jungen, top ausgebildeten und hoch motivierten Trainer entschieden, der uns mit seiner Persönlichkeit und seiner Vita voll überzeugt hat“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

Nach den Absagen von Thomas Schaaf und Murat Yakin war zuletzt Ricardo Moniz als Favorit auf den Posten gehandelt worden. Den Zuschlag erhielt aber Korkut. „Ich danke Hannover 96 ausdrücklich für das Vertrauen, mir diese Chance zu geben", sagte der neue Trainer des Tabellen-13. der Bundesliga: „Vor uns liegt eine anspruchsvolle, aber auch faszinierende Aufgabe."

Korkut hat als Spieler an den Europameisterschaften 1996 in England und 2002 in den Niederlanden und Belgien teilgenommen. Bis zum Sommer war er Co-Trainer bei der türkischen Nationalmannschaft. Am 5. Januar wird der neue Coach das erste Training bei 96 leiten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×