Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2012

00:15 Uhr

Spätes Siegtor gegen Ajax

Lewandowski erlöst den BVB

Lange Zeit tat sich der BVB gegen mutig mitspielende Gäste aus Amsterdam schwer, brachte sich durch leichtfertige Ballverluste immer wieder in die Bredouille. Doch das späte Siegtor des Polen bringt den Meister auf Kurs.

Dortmund jubelt über den glücklichen 1:0-Sieg gegen Ajax. dpa

Dortmund jubelt über den glücklichen 1:0-Sieg gegen Ajax.

DortmundRobert Lewandowski hat Borussia Dortmund zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison vor einem Déjà Vu und einem Fehlstart bewahrt. Der Pole rettete dem deutschen Meister das verdiente 1:0 (0:0) am Dienstagabend gegen den niederländischen Rekordchampion Ajax Amsterdam mit dem goldenen Treffer in der 87. Minute. Vor 65 829 Zuschauern im Signal Iduna Park hatte Nationalspieler Mats Hummels zuvor sogar einen Elfmeter verschossen (58.). Nach den bitteren Lehrstunden im Vorjahr und dem schmerzhaften Vorrunden-Aus in Europas Eliteklasse kann das Team von Trainer Jürgen Klopp durch den Pflichtsieg nun beruhigter zur nächsten Aufgabe am 3. Oktober zum englischen Meister Manchester City reisen.

„Es war ein unglaubliches, sehr intensives Spiel. Wir haben das über 90 Minuten leidenschaftlich verteidigt, immer wieder Chancen kreiert“, sagte Klopp nach dem harten Stück Arbeit. „Wir entwickeln uns weiter. Dass wir heute 20 Tore schießen, damit hätte ich nicht gerechnet. Dieses eine hat gereicht und damit ist alles gut.“ Durch das 3:2 von Real Madrid über ManCity ist sein Team sogar Zweiter in der Gruppe D. „Robert hat mir das Ding gerettet“, kommentierte Hummels erleichtert. „Mit drei Punkten in die Champions League-Saison gestartet gibt uns sehr viel Selbstvertrauen für die kommenden Wochen“, meinte Marco Reus.

Das Spiel in Zahlen

Ballbesitz

Dortmund: 52,9 Prozent

Gladbach: 47,1 Prozent

Gewonnene Zweikämpfe

Dortmund: 47,6 Prozent

Gladbach: 52,4 Prozent

Torschüsse

Dortmund: 17

Gladbach: 10

Pässe insgesamt (davon angekommen)

Dortmund: 518 (87,6 Prozent)

Gladbach: 449 (81,1 Prozent)

Ecken

Dortmund: 10

Gladbach: 5

Fouls

Dortmund: 9

Gladbach: 9

Abseits

Dortmund: 1

Gladbach: 2

Karten (Gelb/Gelb-Rot/Rot)

Dortmund: 0-0-0

Gladbach: 1-0-0

Spielerstatistik

Die meisten Ballkontakte:
1. Ilkay Gündogan (94)
2. Marcel Schmelzer (88)
3. Alvaro Dominguez (83)

Klopp riskierte zum Auftakt der achten Champions-League-Teilnahme des BVB viel und brachte das offensive Zauberduo Reus und Mario Götze erstmals zusammen in der Startelf. Der deutsche Double-Gewinner begann auch sehr mutig und unternehmungslustig, aber die erste Chance hatten die Gäste. Nach einem Leichtsinnsfehler von Ilkay Gündogan im Mittelfeld leitete der Ex-Hoffenheimer Ryan Babel einen Konter ein. Der Däne Christian Eriksen lief allein auf Roman Weidenfeller zu - der BVB-Schlussmann musste in letzter Not retten (12.). Genau vor solchen Unkonzentriertheiten in der Defensive hatte Klopp gewarnt.

Der frühe Schreck diente als Warnung. Der BVB agierte fortan vorsichtiger und verhaltener, die Gäste machten sich langsam breit und versuchten das Tempo zu drosseln. Mit seiner Ballsicherheit nahm der 31-malige Champion dem Dortmunder Pressing die Wirkung. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf technisch ansehnlichem Niveau mit extrem hoher Laufbereitschaft auf beiden Seiten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×