Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2012

23:24 Uhr

Starker Auftritt

Schalke lässt Arsenal keine Chance

Wenige Tage nach dem Derbytriumph beim BVB hat Schalke 04 seine Siegesserie fortgesetzt. Nach starker Leistung fuhr Königsblau einen verdienten Sieg bei Arsenal ein. Das Stevens-Team ist auf Achtelfinalkurs.

Starker Auftritt

Schalke bricht Arsenal-Serie

Starker Auftritt: Schalke bricht Arsenal-Serie

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonDer FC Schalke 04 hat seine beeindruckende Leistung beim heimstarken FC Arsenal mit einem Big Point belohnt. Die Niederländer Klaas Jan Huntelaar (76.) und Ibrahim Afellay (86.) schossen die Königsblauen am dritten Champions-League-Spieltag zum hochverdienten 2:0 (0:0) in London und damit an die Tabellenspitze der Gruppe B. Vier Tage nach dem 2:1-Derbysieg in Dortmund belohnte sich das Team von Trainer Huub Stevens am Mittwochabend vor 60 049 Zuschauern im ausverkauften Emirates Stadium mit dem ersten Sieg auf der Insel für die vielleicht beste Saisonleistung.

Mit jetzt sieben Zählern hat Schalke seine Ausgangsposition für den Achtelfinal-Einzug deutlich verbessert und blieb im sechsten Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Die enttäuschenden „Gunners“, als Stammgäste in der Königsklasse zum 15. Mal in Folge in der Gruppenphase dabei, sind mit sechs Punkten Zweiter. Am 6. November empfängt Schalke Lukas Podolski, Per Mertesacker und Co. zum Rückspiel.


„Insgesamt muss man nach zwei Auswärtssiegen und sieben Punkten in der Champions League zufrieden sein, aber es ist noch ein langer Weg“, kommentierte Stevens, der „unzufrieden“ war mit der Leistung in Halbzeit eins. „Wir konnten das Selbstbewusstsein von Dortmund mitnehmen. Wir waren klar die dominierende Mannschaft. Es war ein hervorragender Sieg“, lobte Kapitän Benedikt Höwedes. „Wir haben jetzt sieben Punkte, das sieht gut aus“, meinte Huntelaar nach seinem dritten Champions-League-Tor in dieser Spielzeit. Schalkes Halb-Engländer Lewis Holtby schwärmte: „Das ist absolut traumhaft, Derby gewonnen, in London gewonnen, gute Woche.“

Berauscht vom Revierderby, vertraute Stevens bereits zum dritten Mal in Folge der gleichen Anfangsformation. Marco Höger durfte als Stabilisator vor der Abwehr erneut für Jermaine Jones ran, Lars Unnerstall bekam im Tor den Vorzug vor Timo Hildebrand. Der Tabellenneunte der Premier League hatte in der ersten Hälfte keine Betriebsanleitung gegen die kompakte, gut organisierte Defensive der Schalker, die mit hoher Laufbereitschaft und diszipliniertem Raumverhalten keine einzige Gelegenheit zuließen. Bei den eigenen Offensivbemühungen hatten die Königsblauen überraschend viel Platz - der letzte Pass war aber zu oft zu unpräzise.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×