Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2012

17:14 Uhr

Streit um Videobeweis

Vorentscheidung zu Torkamera gefallen

Die Fußball-Regelwächter des IFAB-Verbands haben grundsätzlich grünes Licht für das technische Hilfsmittel zur Ermittlung von Toren gegeben. Schon bei der Club-WM in Japan könnte es zum Einsatz kommen.

Kullert er wohl noch rein oder prallt der Ball doch nur am Pfosten ab? Mit der Torkamera soll es in Zukunft keinen Zweifel mehr geben. dpa

Kullert er wohl noch rein oder prallt der Ball doch nur am Pfosten ab? Mit der Torkamera soll es in Zukunft keinen Zweifel mehr geben.

LondonDer Einsatz der Torlinien-Technologie während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien rückt näher. Die Weltfußball-Regelhüter einigten sich „im Prinzip“ auf die Einführung des Systems, wie FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke nach der 126. Jahreshauptversammlung des International Football Association Board (IFAB) am Samstag in London sagte. Die Technik könnte möglicherweise bereits bei der Club-WM in Japan im Dezember und beim Confederations Cup 2013 in Brasilien zum Einsatz kommen. „Wir wollen das System für die WM 2014 etabliert haben“, sagte der Franzose.

In der ersten Testphase hätten zwei von acht Tortechnologie- Systemen „sehr positive Ergebnisse“ erzielt, sagte Alex Horne, Generalsekretär des englischen Fußballverbandes FA. In Phase zwei zwischen März und Juni würden die beiden Systeme - eines nur mit Kameratechnik und eines mit einer Kombination aus Kamera und Chip im Ball - weitergetestet.

Bei einer IFAB-Sondersitzung in Kiew einen Tag nach dem EM-Finale soll die endgültige Entscheidung fallen. „Erweist sich die Technik als robust und akkurat, machen wir daraus am 2. Juli ein Gesetz“, sagte Horne. FIFA-Präsident Joseph Blatter, der der Runde vorsaß, hatte sich erst am Freitag erneut für die Einführung der Technik stark gemacht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×