Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2011

20:28 Uhr

Teuer erkaufter CL-Sieg

Gomez' Gala, aber Schweinsteiger verletzt

In der ersten Halbzeit schien es, als hätte Mario Gomez den Champions-League-Sieg gegen den SSC Neapel klar gemacht. Doch Schweinsteigers Verletzung und zwei Platzverweise ließen die Münchner am Ende gewaltig zittern.

MünchenDer überragende „Bomber“ Mario Gomez hat Bayern München mit einem lupenreinen Hattrick zum 200. Sieg der Europapokal-Geschichte geschossen und die Tür zum Achtelfinale der Champions League weit aufgestoßen. Auf dem Weg ins Finale der Königsklasse am 19. Mai 2012 im eigenen Stadion sorgte der Stürmer mit seinem Dreierpack (17., 23. und 42. Minute) für das 3:2 (3:1) gegen den SSC Neapel.

Für die überhart agierenden Italiener - Juan Camilo Zuniga sah Gelb-Rot (70.) - traf Federico Fernandez (45. und 79.) jeweils per Kopf. Auch Holger Badstuber sah die Ampelkarte (77.) Überschattet wurde der Bayern-Erfolg von der Verletzung von Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger, der vom Platz getragen wurde und nach erster Diagnose eine Schultereckgelenksprengung erlitt.

Trotz der erneuten Galavorstellung wurde es mit dem erhofften vorzeitigen Achtelfinal-Einzug für die Bayern noch nichts, da Manchester City sein Auswärtsspiel beim punktlosen Schlusslicht FC Villarreal gewann. Nach dem dritten Sieg im vierten Gruppenspiel führt der deutsche Rekordmeister jedoch mit zehn Punkten souverän die Gruppen-Tabelle vor Manchester (7) und Neapel (5) an. Bereits ein Remis beim nächsten Heimspiel gegen Villarreal am 22. November reicht jetzt zum Einzug in die Runde der letzten 16 im Februar.

66.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena erlebten einmal mehr eine Feierstunde der in dieser Saison bärenstarken Bayern, und im Mittelpunkt stand wieder einmal Gomez. Der überragende Stürmer erzielte in bester Manier seine Pflichtspiel-Treffer 17 bis 19 und wandelt damit auf den Spuren des legendären „Bombers“ Gerd Müller. Gomez' Führungstreffer in der 17. Minute, als er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung austanzte und von der Strafraumgrenze eiskalt einschoss, war zugleich der 250. Treffer für die Bayern in der europäischen Königsklasse und der 700. der Europapokal-Geschichte.

Bei den anderen beiden Treffern leistete der erneut starke Toni Kroos die Vorarbeit. Zunächst spielte er mit einem Pass Gomez völlig frei, der per Direktabnahme traf (23.). Dann konnte der bemitleidenswerte Napoli-Torhüter Morgan de Sanctis einen Kroos-Schuss nur abklatschen und der Torjäger staubte ab. Im allgemeinen Freudentaumel ging unter, dass Manuel Neuer seine ersten Pflichtspiel-Gegentreffer in der Arena seit dem 7. August (0:1 gegen Borussia Mönchengladbach) kassierte. Nur ein Schönheitsfleck - die letzten neun Heimspiele wurden mit einer Bilanz von 36:2 Toren gewonnen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

NT82

03.11.2011, 11:24 Uhr

Die Qualtität dieses Artikels ist wirklich schäbig! Gelb Rot hat nicht Cavani bekommen sondern Zuniga! Und das 2:0 hat Gomez nicht geköpft, er hat es mit dem Fuß geschossen!

echt ohne Worte ...

Account gelöscht!

03.11.2011, 11:29 Uhr

Mal von ihrem Kommentar abgesehen, weiss ich auch gar nicht was das hier zu suchen hat. Der Kicker schreibt auch nichts über die Unternehemnszahlen der Allianz!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×