Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

11:39 Uhr

Trainer-Legende Hitzfeld

„Beim FC Bayern besteht Explosionsgefahr“

Quelle:SID

Der in Rente gegangene Trainer Ottmar Hitzfeld warnt seinen früheren Klub Bayern München. In dem dem Luxus-Kader des deutschen Fußball-Rekordmeisters könnte viel Unruhe entstehen, wenn wieder alle gesund sind.

Champions League Auftakt

Bayern ist bereit für Manchester City

Champions League Auftakt: Bayern ist bereit für Manchester City

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Trainer-Rentner Ottmar Hitzfeld hat seinen früheren Klub Bayern München vor Unruhe im Luxus-Kader des deutschen Fußball-Rekordmeisters gewarnt. "Noch akzeptiert jeder Spieler, auch mal auf der Bank zu sitzen. Gefährlich wird es in der Rückrunde. Wer sich jetzt noch klaglos auf die Bank setzt, wird dann murren. Dann besteht Explosionsgefahr", sagte der 65-Jährige der Sport Bild.

Gerade, wenn es in der Champions League in die K.o.-Phase gehe, wolle "jeder dabei sein", meinte Hitzfeld: "Ich kenne diese Problematik, das gehört zum FC Bayern." Nach Hitzfelds Ansicht ist es zwar "wichtig, dass sich Bayern verstärkt hat".

Allerdings könne der große Kader auch zum Problem für Coach Pep Guardiola werden. "Wenn alle Spieler einsatzfähig sind, wird es ein Gerangel geben, bei dem auch Unzufriedenheit entsteht", sagte Hitzfeld, der mit dem FC Bayern 2001 den Titel in der Königsklasse gewann.

FC Bayern München: Fakten für Fußball-Fans

Gründungsjahr

1900.

Heimatstadion

Allianz Arena, 2005 errichtet und für 30 Jahre an den Namen des Versicherungskonzerns gebunden.

Deutsche Meistertitel

26, zuletzt 2015/2016.

Pokalsiege

18 Siege, zuletzt 2015/2016 gegen Borussia Dortmund

Champions-League-Siege

5, zuletzt 2012/2013.

Wertvollste Spieler

Thomas Müller (75 Millionen Euro), Robert Lewandowski (75 Millionen Euro), Jérôme Boateng (45 Millionen Euro), Manuel Neuer (45 Millionen Euro), David Alaba (45 Millionen Euro)

Kader

Wert des Kaders für die Saison 2016/17: rund 580 Millionen Euro
Quelle: Transfermarkt.de, August 2016

Umsatz

Konzernumsatz

432,8 Millionen Euro (2012/13)

528,7 Millionen Euro (2013/14)

523 Millionen Euro (2014/15)

626,8 Millionen Euro (2015/16)

Reingewinn

Gewinn nach Steuern:
14 Millionen Euro (2012/13), Steuern: 131,9 Millionen Euro

16,5 Millionen Euro (2013/14), Steuern: 174,4 Millionen Euro

23,8 Millionen Euro (2014/15)

33 Millionen Euro (2015/16)

Betriebsgewinn

Gewinn vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda)

98,7 Millionen Euro (2013/14)

111,3 Millionen Euro (2014/15)

142,5 Millionen Euro (2015/16)

Eigenkapital

405 Millionen Euro (2013/14)

411 Millionen Euro (2014/15)

424,6 Millionen Euro (2015/16)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×