Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.12.2016

13:52 Uhr

Trainerwechsel

Hecking-Verpflichtung in Gladbach perfekt

Nach der Trennung von Trainer Schubert hat Borussia Mönchengladbach schnell einen Nachfolger gefunden: Dieter Hecking übernimmt die Mannschaft im neuen Jahr.

Er formte bereits den VFL Wolfsburg zur Top-Mannschaft. dpa

Dieter Hecking

Er formte bereits den VFL Wolfsburg zur Top-Mannschaft.

MönchengladbachBei der Suche nach einem neuen Trainer hat sich Borussia Mönchengladbach für Routine und Stallgeruch entschieden. Nur einen Tag nach der Trennung von André Schubert hat der Club die Verpflichtung von Dieter Hecking bekanntgegeben. Der 52 Jahre alte Coach, der im Oktober beim VfL Wolfsburg entlassen worden war, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Hecking soll am 4. Januar offiziell vor dem Trainingsauftakt vorgestellt werden und dann sein neues Team im Trainingslager im spanischen Marbella auf die zweite Serie in der Fußball-Bundesliga vorbereiten.

„Nach der Entwicklung der letzten Wochen wollen wir mit einem neuen Trainer einen neuen Impuls setzen. Dafür ist Dieter Hecking genau der richtige Mann, ein Trainer mit viel Erfahrung, der auf unterschiedlichem Niveau mit verschiedenen Vereinen sehr erfolgreich gearbeitet hat“, sagte Borussia-Sportdirektor Max Eberl. Er hat damit einen Nachfolger für Schubert gefunden, der genau dem Anforderungsprofil des Vereins entspricht: Er soll über eine gewisse Erfahrung verfügen, mit jungen Spielern arbeiten können und dem Team eine attraktive und offensive Ausrichtung verpassen.

Champions League: So viel sind die besten Teams wert

Platz 8

Atlético Madrid: 272 Millionen Euro

Quelle: Transfermarkt.de

Platz 7

Borussia Dortmund: 323,4 Millionen Euro

Platz 6

Paris St. Germain: 371,3 Millionen Euro

Platz 5

Manchester United: 378,5 Millionen Euro

Platz 4

FC Chelsea: 388,8 Millionen Euro

Platz 3

FC Bayern München: 525,5 Millionen Euro

Platz 2

Real Madrid: 571,4 Millionen Euro

Platz 1

FC Barcelona: 588,1 Millionen Euro

„Vor uns liegt eine Rückrunde mit schwierigen, aber auch reizvollen Aufgaben in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Europa League. Wir freuen uns darauf, diese mit Dieter Hecking in Angriff zu nehmen“, meinte Eberl. Neben der Aufholjagd in der Meisterschaft wartet auf die Gladbacher im Pokal-Achtelfinale die Aufgabe bei Greuther Fürth, in der Zwischenrunde der Europa League stehen zwei interessante Partien gegen AC Florenz an.

Kontakte zu Hecking gab es schon seit geraumer Zeit, erklärte Eberl dem TV Sender Sky. Am Sonntag seien die Gespräche dann konkret geworden. „Hecking hat bei allen Clubs gezeigt, dass er Struktur und Ideen hat. Wir versprechen uns viel Qualität von ihm“, sagte Eberl.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×