Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2013

16:52 Uhr

UEFA-Präsident Platini

„Keine Rückschlüsse aus deutschem Finale ziehen“

UEFA-Präsident Michel Platini zeigt sich vorsichtig beim Thema Machtwechsel im europäischen Fußball. Schließlich habe noch keine Mannschaft die Champions League zweimal infolge gewinnen können.

Der Präsident der UEFA, Michel Platini, mit dem Champions-League-Pokal. Auch, wenn ein deutscher Club diesen am 25. Mai in die Höhe recken wird, sieht Platini noch keine Wachablöse. dpa

Der Präsident der UEFA, Michel Platini, mit dem Champions-League-Pokal. Auch, wenn ein deutscher Club diesen am 25. Mai in die Höhe recken wird, sieht Platini noch keine Wachablöse.

LilleUEFA-Präsident Michel Platini will das deutsche Finale in der Champions League nicht überbewerten und als möglichen Machtwechsel im europäischen Fußball einordnen. „Es ist schwer, diesen Pokal zu gewinnen und keinem Team ist es zweimal nacheinander gelungen, daher werde ich auch keine Rückschlüsse daraus ziehen, dass zwei deutsche Mannschaften im Finale stehen“, sagte der ehemalige französische Weltklasse-Spieler bei einer Pressekonferenz am Freitag in Lille.

Zu einem deutschen Endspiel in der Meisterklasse kommt es am 25. Mai zum ersten Mal. Im Londoner Wembleystadion spielen der deutsche Champion FC Bayern München und der entthronte Titelträger Borussia Dortmund um die Nachfolge des FC Chelsea. „Jedes Jahr werden Rückschlüsse mit Blick auf die Finalisten gezogen“, befand Platini. „Wir haben dasselbe vor fünf Jahren getan, als Manchester United und Chelsea im Finale waren und über die italienischen Clubs, als Milan gegen Juventus (2003) spielte“, erinnerte der UEFA-Präsident. Gleichwohl lobte er das Finanzverhalten der deutschen Vereine als gesund und klar.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×