Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2013

13:59 Uhr

Vergabe der Fußball-WM

Keine Einflussnahme von Merkel für WM in Katar

Kanzlerin Angela Merkel übt keinen Druck für eine Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar aus. Regierungssprecher Steffen Seibert gab das nun bekannt, nachdem FIFA-Präsident Blatter politische Einflussnahme unterstellt hat.

Ein überdimensionaler Fußball in einem Kreisverkehr in Doha, der Hauptstadt von Katar. dpa

Ein überdimensionaler Fußball in einem Kreisverkehr in Doha, der Hauptstadt von Katar.

BerlinKanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert keinen Druck für eine Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar ausgeübt. „Ich kann für die Bundeskanzlerin hier nur ganz klar sagen, dass es zu keiner Zeit eine Empfehlung an ein deutsches FIFA-Exekutivmitglied gegeben hat, eine Stimme für eine Wahl Katars als Ausrichtungsort abzugeben“, sagte Seibert am Montag in Berlin. FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte Deutschland und Frankreich politische Einflussnahme unterstellt. „Zwei der Länder, die Druck auf die Wahlmänner in der FIFA gemacht haben, waren Frankreich und Deutschland“, hatte der Chef des Fußball-Weltverbands (FIFA) am vergangenen Freitag gesagt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×