Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2011

14:25 Uhr

Vertrag wird erfüllt

Raúl bleibt Schalke treu

Nach Wochen der Ungewissheit hat sich Stürmerstar Raúl zum FC Schalke 04 bekannt. Er werde seinen Vertrag erfüllen, erklärte der Spanier nach einem Gespräch mit Sportdirektor Horst Heldt.

huGO-BildID: 22981865 ARCHIV: Schalkes Raul feiert in Gelsenkirchen beim Autokorso des FC Schalke 04 nach dem Gewinn des DFB-Pokals mit den Fans (Foto vom 22.05.11). Der spanische Superstar Raul steht bei DFB-Pokalsieger Schalke 04 unmittelbar vor dem Abschied. Nachdem der englische Premier-League-Klub Blackburn Rovers ein offizielles Angebot fuer den Stuermer abgegeben hatte, trafen sich dessen Berater und Manager Horst Heldt noch am Dienstag (16.08.11) zu Gespraechen. "Wenn er sagt, dass er weg will, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. Es macht keinen Sinn, unzufriedene Spieler zu halten", sagte Heldt. Noch vor dem Abflug zum Europa-League-Spiel nach Helsinki am Mittwoch (17.08.11) soll Klarheit in die Angelegenheit kommen. (zu dapd-Text) Foto: Sascha Schuermann/dapd dapd

huGO-BildID: 22981865 ARCHIV: Schalkes Raul feiert in Gelsenkirchen beim Autokorso des FC Schalke 04 nach dem Gewinn des DFB-Pokals mit den Fans (Foto vom 22.05.11). Der spanische Superstar Raul steht bei DFB-Pokalsieger Schalke 04 unmittelbar vor dem Abschied. Nachdem der englische Premier-League-Klub Blackburn Rovers ein offizielles Angebot fuer den Stuermer abgegeben hatte, trafen sich dessen Berater und Manager Horst Heldt noch am Dienstag (16.08.11) zu Gespraechen. "Wenn er sagt, dass er weg will, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. Es macht keinen Sinn, unzufriedene Spieler zu halten", sagte Heldt. Noch vor dem Abflug zum Europa-League-Spiel nach Helsinki am Mittwoch (17.08.11) soll Klarheit in die Angelegenheit kommen. (zu dapd-Text) Foto: Sascha Schuermann/dapd

Madrid/BerlinRaúl liebt die Schalke-Fans und will die Fußball-Bundesliga weiter mit seinen Toren verzaubern. Der 34-jährige Superstar aus Spanien, dessen Kontrakt bis zum Saisonende läuft, fühlt sich in Deutschland wohl und hat einen Wechsel am Sonntag abgelehnt. „Ich werde meinen Vertrag erfüllen“, sagte Raúl in einem Interview mit der spanischen Nachrichtenagentur EFE und äußerte sich nach seinem zuletzt nur verhaltenen Torjubel fast überschwänglich.

„Die Zuneigung, die mir von den Fans entgegengebracht wird, ist speziell und unvergesslich. Ich fühle mich hier wie in meinem Haus. Man hat mir tonnenweise Sachen geschenkt. Die Leute auf Schalke, die Fans, haben mir die Energie gegeben, weiter Fußball auf Profi-Niveau zu spielen“, sagte Raúl nach einem Gespräch mit Schalkes Sportdirektor Horst Heldt und seinem Berater.

„Es gibt Fotos von meinem Leben auf Schalke, die jetzt schon zu den besten meiner Profi-Karriere gehören - und das nach nur einem Jahr Aufenthalt“, erklärte er mit Blick auf den DFB-Pokalsieg im Berliner Olympiastadion, den Feiern mit den Fans in Gelsenkirchen und dem Einzug in das Champions-League-Halbfinale nach der Gala gegen Inter Mailand. „Das waren besondere Abende“, unterstrich der erfolgreichste Torjäger der Europapokal-Geschichte.

Der vor einem Jahr vom spanischen Rekordmeister Real Madrid gekommene Raúl war zuletzt bei der 0:2-Pleite in der Europa-League-Qualifikation in Helsinki geschont worden. Das hatte Wechselspekulationen angeheizt. „Jeder kann da etwas anderes hinein interpretieren, aber ich habe mit dem Trainer gesprochen und habe etwas verschnauft, um meine spezielle Arbeit zu machen“, erklärte Raúl. Eine Anfrage der Blackburn Rovers hatte er abgelehnt, auch Paris St. Germain und der FC Malaga sollen Interesse gehabt haben. Mit Trainer Ralf Rangnick gebe es keine Probleme. Die Beziehung zum Nachfolger von Felix Magath, der Raùl geholt hatte, sei „gut, korrekt und professionell - so wie es zwischen einem Spieler und einem Trainer sein sollte“.

Die Entscheidung zugunsten von Schalke begründete er auch mit familiären Motiven. „Meine Frau und meine Kinder sind völlig in das Leben in Deutschland integriert, und in der Bundesliga zu sein, macht mich stolz“, betonte der erfolgreichste Torjäger der Europapokal-Geschichte und lobte das ausgeglichene Liga-Niveau: „Niemand kann sich sicher sein. Man kann zu Hause spielen oder auswärts, es gibt keinen Vorteil. Darum ist die Meisterschaft so attraktiv, darum sind die Stadien voll. Das Niveau ist sehr gut.“

In seiner Heimat machen normalerweise Real und der FC Barcelona die Titel unter sich aus, doch wegen eines Spielerstreiks fiel der Auftakt am Wochenende sogar ganz aus. „Ich bedauere das sehr. Ich hoffe, dass sich alles schnell zum Wohl der Spieler und dem Bild des spanischen Fußballs lösen wird“, sagte Raúl.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×