Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2011

12:45 Uhr

Vertragsverlängerunng

Joachim Löw bleibt Bundestrainer bis zur WM 2014

In der Bundesliga dreht sich das Trainerkarussell wild, da setzt Joachim Löw auf Kontinuität und bindet sich langfristig an den DFB: Der Bundestrainer verlängert seinen Vertrag vorzeitig bis zur WM 2014 in Brasilien.

Joachim Löw wurde in den vergangenen Wochen einmal mehr nachgesagt, er liebäugele mit einer Rückkehr in den Vereinsfußball. Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung beim DFB bereitete der Bundestrainer solchen Diskussionen nun ein Ende. Quelle: dpa

Joachim Löw wurde in den vergangenen Wochen einmal mehr nachgesagt, er liebäugele mit einer Rückkehr in den Vereinsfußball. Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung beim DFB bereitete der Bundestrainer solchen Diskussionen nun ein Ende.

MünchenPaukenschlag beim DFB: Joachim Löw wird einen Vertrag als Bundestrainer überraschend schon jetzt bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien verlängern. Das meldeten mehrere Medien am Dienstag übereinstimmend noch vor einer offiziellen Verlautbarung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Die Bestätigung wird jedoch im Laufe des Tages erwartet. Aus dem engsten Umfeld des Bundestrainers heißt es, dass es in den vergangenen Tagen „sehr viele Gespräche“ zwischen der Verbandsführung und der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft gegeben habe.

Der Sprecher von DFB-Präsident Theo Zwanziger kündigte eine Stellungnahme des Verbandschefs im Laufe des Tages an. Laut dem Sportfachmagazin „kicker“ soll auch DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach verlängern.

Löw hatte die zu diesem Zeitpunkt überraschende vorzeitige Vertragsverlängerung inklusive seines Betreuerstabes in einem Interview mit der „Sport-Bild“ angekündigt. „Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch“, sagte Löw dem Magazin. Der DFB sei mit seinem Konzept einverstanden. DFB-Chef Zwanziger habe ihm schon vor Wochen deutlich gemacht, „dass er gerne mit uns bis 2014 verlängern würde“.

Löw ist seit 2006 ausgesprochen erfolgreich als Bundestrainer tätig. Seine Popularität und Anerkennung in der deutschen Öffentlichkeit sind riesig. In der Qualifikation zur EM 2012 ist die DFB-Auswahl nach vier Siegen bereits wieder souveräner Spitzenreiter und steht vor der direkten Qualifikation. Der Nachfolger von Jürgen Klinsmann führte die junge deutsche Nationalmannschaft ins EM-Finale 2008 und im vergangenen Jahr zu Platz drei bei der WM-Endrunde in Südafrika. Der Schwarzwälder arbeitet seit 2004 für den DFB. Bis zur WM 2006 in Deutschland war er zunächst Assistent von Klinsmann.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

W.T.

16.03.2011, 10:20 Uhr

Auch ich hätte an Löws Stelle den Vertrag verlängert, wo sonst kann man so locker zum vielfachen Millionär werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×