Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2016

17:59 Uhr

Vom HSV bis nach Mailand

Pep startet Abschiedstour mit dem FC Bayern

Quelle:dpa

Maximal 27 Spiele in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League: Dieses Pensum umfasst die Abschiedstour von Pep Guardiola mit dem FC Bayern. Geht er triumphal wie Jupp Heynckes mit dem Triple? Oder als Unvollendeter?

Bei Pressekonferenzen glänzt Pep Guardiola mit seinen Deutschkenntnissen. Foto: Andreas Gebert dpa

Sprachgenie

Bei Pressekonferenzen glänzt Pep Guardiola mit seinen Deutschkenntnissen. Foto: Andreas Gebert

HamburgEs ist so weit. Pep Guardiola startet seine heikle Abschiedstournee mit dem FC Bayern. Sie beginnt am Freitag in Hamburg mit dem Eröffnungsspiel der Bundesliga-Rückrunde - glorreich enden soll sie am 28. Mai mit dem Champions-League-Finale in Mailand.

Im Optimalfall sind es noch 27 Spiele, bei denen Guardiola den deutschen Rekordmeister dirigiert, bevor es den rastlosen Katalanen weiter nach England zieht. „Ich bin ein Typ, der neue Dinge kennenlernen will”, sagte er zum Aufbruch in ein neues Land, eine neue Liga, zu einem neuen Verein, einem neuen, ambitionierten Fußballprojekt.

Aber wie wird Pep Deutschland verlassen? Als Triumphator wie sein Vorgänger Jupp Heynckes 2013? Als Triple-Gewinner mit Meisterschale, DFB-Pokal und der Champions-League-Trophäe auf dem Münchner Rathausbalkon?

Zitate von und über Pep Guardiola

Zum Triple

Wenn wir das Triple verlieren, tut es mir leid, aber dann wird Bayern München es im nächsten Jahr noch einmal probieren. Für mich ist das Triple – pff!“

Zu seiner Vertragsverlängerung

„Das Thema ist immer das gleiche. Ich werde darauf nicht antworten. Ich habe keinen Bock mehr darauf.“

Zu seiner Mentalität

„Bitte, wir sind im Oktober! Wir haben sieben Monate vor uns, ich muss weiter gewinnen, gewinnen, gewinnen.“

Zu den Bayern

„1000 Siege sind überragend – für alle: Trainer, Fans, Spieler, Mitarbeiter. Ich bin sehr stolz, Trainer von Bayern München zu sein, der Verein ist immer ein Teil meines Lebens.“

Zu seiner Arbeitsweise vor einem Spiel

„Nein! Frauen können zwei Sachen gleichzeitig. Ich nicht.“

Wie er einen wichtigen Satz abbricht

„Der Verein weiß alles über meine...“

Manuel Neuer, Weltmeister

„Pep Guardiola ist alt genug, er weiß, glaube ich, was er will.“

Arjen Robben, Bayern-Superstar

„Er ist ein super Trainer.“

Philipp Lahm, Bayern-Kapitän

„Ich weiß nicht, warum er zögert. Die Meinung der Mannschaft ist klar: Dass wir gerne mit unserem Trainer zusammenarbeiten, dass wir sehr, sehr gut mit ihm auskommen.“

Karl-Heinz Rummenigge, Bayern-Boss

„Es liegt viel pro Bayern München auf dem Tisch. Wir sind durchaus optimistisch, dass Pep Guardiola am Ende des Tages in München bleibt.“

Das Gütesiegel bei den großen europäischen Clubs sind Titel, auch wenn sie für den hochdekorierten spanischen Starcoach nur noch „Nummern” sind. Er hat die Königsklasse ja schon zweimal mit dem FC Barcelona gewonnen.

Gestenreich teilt Pep Guardiola den Spielern im Trainingslager seine Vorstellungen zur Taktik mit. Foto: Andreas Gebert dpa

Bei der Arbeit

Gestenreich teilt Pep Guardiola den Spielern im Trainingslager seine Vorstellungen zur Taktik mit. Foto: Andreas Gebert

Und es werde sein Leben nicht verändern, ob er zweimal oder dreimal die Bundesliga gewänne. „Bayern München wird immer speziell für mich bleiben”, versicherte Guardiola vielmehr. Ans Ende mag der seit Montag 45-Jährige lieber noch nicht denken.

Fußball auf dem Handy – Tipps für Fans

Quiz

Witziger Zeitvertreib für Fußball-Verrückte: Die App "Unnützes Fußballwissen". Damit können Nutzer ihre Kenntnisse über kuriose Fakten und Begebenheiten rund um das Leder testen und erfahren, wer beispielsweise der strengste Fußballtrainer war.
Quelle: handytarife.de

Trainer ärgern

In einer anderen App müssen Smartphone-User den Arminia Bielefeld Trainer Norbert Meier daran hindern, auf der Pressekonferenz in sein geliebtes Käsebrötchen zu beißen.

Handytarife von Vereinen

Der 1. FC Köln, Schalke 04 und der BVB bieten eigene Fan-Tarife an. Die beiden Laufzeitverträge aus der Dom-Stadt und Gelsenkirchen sind günstig und haben für kleines Geld ein Smartphone inklusive. Preislich unterscheiden sich die Tarife kaum.

BVB-Tarif

Der Prepaid Handytarif aus Dortmund eignet sich für Fans, die flexibel Tarif-Optionen hinzubuchen und wieder abbestellen wollen.

Wlan

Mehrere Vereine bieten ein freies Wlan im Stadion an, beispielsweise Köln, Leverkusen, München, Dortmund und Schalke. Allerdings ist für die Nutzung eines Hotspots in der Regel Voraussetzung, dass die jeweilige Vereins-App installiert ist.

Live gucken

Während die öffentlich-rechtlichen Sender über ihre Mediatheken oder im Live-Stream der Sportschau Zusammenfassungen der Spiele bieten, können Interessenten beispielsweise über die App von Sky die kompletten Bundesliga-Begegnungen live verfolgen.

Radio

Wer lieber eine Radio-Übertragung hört kann dies ebenfalls per Smartphone tun: Die sport1.fm App streamt den Kommentar auf das Mobiltelefon.

Achtung Tarif-Falle

„Ein komplettes Fußballspiel auf dem Smartphone zu schauen kann bedeuten, dass mehr als 2 GB Daten gestreamt werden. Ohne ein ausreichend großes Datenvolumen im Vertrag kann dies für Nutzer schnell sehr teuer werden“, warnt Jérôme Lefèvre, Redakteur des unabhängigen Verbraucherportals Handytarife.de.

„Das nächste Spiel ist Hamburg, das ist das wichtigste”, sagte er. Ein erfolgreicher Auftakt ist wichtig, gerade nach der 1:2-Niederlage beim Karlsruher SC im einzigen Testspiel während der Winterpause. Es soll ein Wachrüttler gewesen sein für das Münchner Starensemble.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vinci Queri

22.01.2016, 18:15 Uhr

>> Pep startet Abschiedstour mit dem FC Bayern >>

Die Bayern sollen sich freuen, dass der "Überflieger" und das Lackäffchen bald wieder weg ist.

Die Bilanz seiner Amtszeit ist MISERABEL !

Die DEUTSCHE MEISTERSCHAFT, bei Niederknüppeln der Konkurrenz durch Wegkauf ihrer Stars, ist wohl KEINE LEISTUNG, die nennenswert wäre....??!!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×