Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2006

09:30 Uhr

WM-Rekordtorjäger, Platz 11: Eusebio

Torfabrik auf portugiesisch

Bis heute ist die Bilanz von Eusebio einmalig. Pro WM-Spiel schoss er im Durchschnitt 1,5 Tore und in der portugiesischen Campeonata Nacional sicherte sich Portugals Fußball-Legende neun Mal hintereinander die Torjägerkrone.

HB DÜSSELDORF. Eusebio brachte es in seiner Laufbahn zwar nur auf eine WM-Teilnahme, dafür stieg er 1966 gleich zum erfolgreichsten und zugleich wohl besten Spieler des Turniers auf. Mit zweien seiner insgesamt neun Tore schoss der Super-Techniker den damals amtierenden Weltmeister Brasilien bereits in der Vorrunde fast im Alleingang aus dem Turnier. Im denkwürdigen Viertelfinale gegen Nordkorea, als die Portugiesen einen 0:3-Rückstand noch in ein 5:3 umdrehten, trug sich "die schwarze Perle" gar viermal in die Torschützenliste ein. Sein letzter Treffer beim 2:1 gegen die Sowjets im Spiel um den dritten Platz brachte Portugal am Ende die Bronzemedaille ein, nachdem erst Gastgeber England im Halbfinale durch zwei Tore von Bobby Charlton den Siegeszug von Eusebios Portugiesen stoppen konnte.

Eusebio da Silva Ferreira, am 25. Januar 1942 im mosambikanischen Lourenco Marques geboren, wechselte im Alter von 19 Jahren für die damalige Summe von umgerechnet rund 10.000 Euro von seinem Heimatverein zu Benfica Lissabon. Gleich bei einem seiner ersten Auftritte machte er international Furore. Bei einem Einladungsturnier in Paris erzielte er einen Hattrick gegen die brasilianische Mannschaft Santos um einen gewissen Pele. Dies war der Grundstein für Eusebios Aufstieg zu einem der besten europäischen Torjäger aller Zeiten und zu Portugals Fußball-Idol.

Der Goalgetter gewann 1968 als erster den neu eingeführten "Goldenen Schuh" für Europas Toptorjäger, die gleiche Trophäe konnte er in der Folgezeit noch fünfmal entgegen nehmen. In der portugiesischen Campeonata Nacional sicherte sich Eusebio von 1964 bis 1973 ununterbrochen die Torjägerkrone.

Seine Treffsicherheit begründete auch die Erfolgs-Ära seines Vereins Benfica Lissabon. Zwischen 1961 und 1975 führte er den portugiesischen Traditionsverein zu insgesamt zehn Meisterschaften und fünf Pokalsiegen. Höhepunkt in Benficas Vereinsgeschichte ist bis heute der 5:3-Sieg im Endspiel des Landesmeister-Pokals 1962 gegen die damalige Übermannschaft Real Madrid um Puskas, Di Stefano und Co. Im für viele Experten besten Finale aller Zeiten steuerte Eusebio die beiden spielentscheidenden Treffer bei.

Nachdem ihn mehrere Knieverletzungen zurückgeworfen hatten, folgte Eusebio 1975 Pele in die nordamerikanische Profiliga, ehe er seine aktive Laufbahn bei SC Beira Mar in Portugal ausklingen ließ.

NAME: Eusebio
SPITZNAME: Schwarze Perle
MANNSCHAFT: Portugal
TORE: 9
EINSÄTZE: 6
WM-ZEITRAUM: 1966

Nächsten Mittwoch:Ademir - der ungekrönte Fußballkönig

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×