Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

11:39 Uhr

WM-Skandal

Signale für Außerordentliche DFB-Vorstandssitzung

Quelle:dpa

Die Mitglieder des DFB-Vorstands wollen sich zu einer außerordentlichen Sitzung treffen. Grund: Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit der WM 2006.

Erwin Bugar ist Präsident des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA). Foto: Jens Wolf dpa

Landeschef

Erwin Bugar ist Präsident des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA). Foto: Jens Wolf

Der Deutsche Fußball-Bund plant wegen der Affäre um die WM 2006 nach Angaben eines Landesverbandschefs eine Außerordentliche Vorstandssitzung. Es gebe Signale, dass ein solches Treffen jetzt in Betracht gezogen werde, sagte Präsident Erwin Bugar vom Fußballverband Sachsen-Anhalt dem MDR.

Dies bedürfe allerdings einer gewissen Vorbereitung. Bugar hält trotz der jüngsten Entwicklungen den DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach weiterhin für den richtigen Mann zur Krisenbewältigung. „Weil er bereit ist, allumfassend Aufklärung zu betreiben”, begründete Bugar.

Gegen Niersbach, dessen Vorgänger Theo Zwanziger und den früheren DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in einem schweren Fall. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung” wurde die angeblich falsche Steuererklärung des DFB für 2006 von Niersbach kurz nach dessen Amtsantritt als Generalsekretär Ende Oktober 2007 unterzeichnet. Diese Erklärung soll damals schon lange fertig gewesen sein.

DFB-Präsident Niersbach: Kann er sein Amt ruhen lassen?

Grundsatz

Ein DFB-Präsident kann sein Amt nicht ruhen lassen.

Quelle: dpa

BGB

Weder das im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelte Vereinsrecht noch die Satzung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kennen das „Ruhenlassen“ eines Vorstandsamtes.

Haftung

Wenn ein Vorstandsmitglied im Amt ist, muss das Amt auch umfassend - allein aus haftungsrechtlichen Gründen - ausgeübt werden, oder es muss vom Amt zurücktreten.

Entlassung

Nach § 32 der DFB-Satzung ist der Vorstand berechtigt, Präsidiums-, Vorstands- und Ausschussmitglieder „bei grober Pflichtverletzung oder bei Unwürdigkeit“ mit sofortiger Wirkung ihrer Tätigkeit im DFB durch schriftlich begründete Entscheidung bis zum nächsten ordentlichen Bundestag zu entheben.

Suspendierung

Der Betroffene hat das Recht dagegen Beschwerde beim Bundesgericht einzulegen. Eine Suspendierung von Vorstandsmitgliedern sieht die DFB-Satzung nicht vor.

Nachfolge

Ebenfalls ist in der DFB-Satzung bei einem Rücktritt oder einer Amtsenthebung des Präsidenten keine explizite Nachfolgeregelung festgelegt.

Eine Außerordentliche Vorstandssitzung war in den vergangenen Tagen bereits von anderen Regionalchefs gefordert worden. Auch Bugar hält eine solche Zusammenkunft für notwendig. Niersbach äußerte sich am Mittwoch nicht und war auch nicht bei der Mitarbeiterversammlung in der Verbandszentrale in Frankfurt/Main anwesend.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×